Handball

HSC Suhr Aarau siegt deutlich gegen den TV Zofingen

megaphoneVereinsmeldung zu HSC Suhr AarauHSC Suhr Aarau
Martin Pramuk

Martin Pramuk

Das SHL-Team des HSC Suhr Aarau hat auch sein viertes Meisterschaftsspiel und zweites Aargauer-Derby der Saison 2015/16 gewonnen. Beim TV Zofingen gewann das Team von Cheftrainer Markus Jud mit 30:19 und lag dabei zur Pause bereits mit 13:6 in Front.

In Zofingen wurde der angeschlagene Kreisläufer Stevan Kurbalija dabei geschont und nur für zwei Siebenmeter eingesetzt, die er beide souverän verwandelte. Ihn vertrat Lukas Strebel am Kreis souverän, während auf der rechten Seite erstmals Robert Konecnik und Philipp Wildi den Vorzug erhielten und von Beginn an spielten.

Der Tabellenführer verstand es dabei von Beginn an eine starke, für die Zofinger schwer überwindbare Abwehr hinzustellen, die gemeinsam mit einem gut aufgelegten Martin Pramuk dahinter während der ersten sieben Spielminuten gar keinen einzigen Gegentreffer zuliess.

Starker Suhrer Offensive

Weil es seinerseits jedoch zu überhastete Angriffe fuhr und dabei zu schnelle Abschlüsse nahm, führte das Team nach sieben Spielminuten lediglich mit 2:0. Nur eine Spielminute später hatte der Gastgeber dann das Skore gar zum 2:2 ausgeglichen. Via 4:4 in der 14. Spielminute setzte sich der Favorit dann auf 7:4 nach 21. Spielminuten ab, wobei die Abwehr weiterhin souverän agierte, sich das Team dafür aber im Angriff nicht belohnte, frühe Halbchancen nahm anstatt geduldig weiterzuspielen und zudem hundertprozentige Torchancen vergab. Dennoch vermochte sich das Team weiter ungefährdet und mühelos abzusetzen, was vorerst im 13:6-Pausenstand mündete.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann etwas zäher, da Zofingen mit einer 4:2-Abwehrformation und mit der damit verbundenen Manndeckung von zwei Rückraumspielern versuchte, den Favoriten aus dem Konzept zu bringen. Dies störte zwar den Spielfluss des Tabellenführers, der sich zeitweise zu sehr in Einzelaktionen verstrikte, verfehlte aber seine Wirkung dennoch, weil die Zofinger dadurch trotz Steigerung im Angriff nie (mehr) in Reichweite des HSC Suhr Aarau kamen, der so zudem die Gelegenheit erhielt und nutzte, allen Spielern viel und wertvolle Einsatzzeit zu geben.

Zehn Punkte in fünf Spielen

Zumindest im Angriff vermochten sich die Gastgeber aber vor allem in Person von Urs Stebler nun vermehrt auszuzeichnen, während das SHL-Team des HSC Suhr Aarau jedoch nie Gefahr lief, das Spiel aus der Hand zu geben. So brachte es die Punkte neun und zehn souverän in trockene Tücher und bleibt damit dank des deutlichen und verdienten 30:19-Auswärtserfolgs im fünften Meisterschaftsspiel und zweiten Derby der Saison 2015/16 weiterhin ungeschlagener Tabellenführer der Nationalliga B.

Nun folgen mit dem Cup-Derbykracher am Mittwoch, 7. Oktober 2015 gegen den TV Endingen (20.00 Uhr Aue Baden) sowie den beiden nächsten Meisterschaftsspielen gegen Steffisburg (Sonntag, 11. Oktober, 17.00 Uhr Schachen) und die Kadetten Espoirs (Freitag, 16. Oktober, 20.00 Uhr BBC-Arena) zwei intensive Wochen in denen sich das Team weiterhin auf und über die grossartige und lautstarke Unterstützung seiner treuen Anhänger freut.

Meistgesehen

Artboard 1