In der stimmungsvollen Halle Waldegg in Horgen erwarteten zirka 200 Zuschauer auf das letzte Ligaspiel des Jahres.

Die Oltner starteten nach bravourösem Auftritt vergangene Woche relativ verhalten in die Partie. Während den ersten fünfzehn Minuten konnten die Gäste immer wieder zum Unentschieden ausgleichen, bis sich einzelne Fehler ins Spielsystem einschlichen. Ungenügende Abschlüsse auf den Kasten eines hervorragend parierenden Torhüters von Wädenswil/Horgen kombiniert mit einzelnen Unachtsamkeiten in der Defensive liessen die Zürcher in Führung gehen. Nach genommenem Timeout stabilisierte sich die Lage von Grünweiss, die allerdings mit einem Rückstand von 12:10 in die Garderobe marschierten.

Die kurze Verschnaufpause zeigte Wirkung. Plötzlich wurde es ruhiger auf der Tribüne und lauter auf der Bank der Gäste, die den Spiess gekonnt umdrehten und nun mit zwei Toren in Front lagen. Doch Olten vergab Chance um Chance, den Sack vorzeitig zuzumachen. Sogar bei eigentlich hundertprozentigen Chancen sündigte der Gruppensieger wie selten zuvor. Das Spiel wurde nun ruppiger. Es zeichnete sich ein munteres hin und her ab, worin keine Mannschaft ihre Vorsprünge ins trockene bringen konnte. Dank eines unglücklichen Ballverlusts in der 59. Minute erkämpfte sich Horgen den Anschlusstreffer zum 23:23. Auf beiden Seiten blieb der Lucky-Punch jedoch aus. Ein kampfbetontes Spiel, das den Zuschauern zum Schluss des Jahres trotz fehlender Qualität dennoch Spannung bot, endete unentschieden.

Mit dem gewonnen Punkt auswärts geht’s nun als Erstplatzierter der Hauptrunde in die Finalrunde. Olten trifft dort unter anderem auf vier Westschweizer Teams. Doch nun gilt es die Blessuren heilen zu lassen und die Batterien mit weihnächtlichem Speis und Trank wieder aufzuladen.

Die erste Mannschaft wünscht allen frohe Festtage und ein schönes neues Jahr. Auf ein erfolgreiches 2019!

Nico Schwab