Nach der knappen Niederlage im Hinspiel vor Wochenfrist in Olten, wussten die Mannen von Hampe Arnold, dass sie mit einer guten Leistung den Kreuzlinger die Promotion zur zweithöchsten Schweizer Liga streitig machen können. Es sollte aber nicht sein.

Unter der Woche spürten alle die positive und erwartungsvolle Stimmung in den Trainings. Diese galt es aber erstmal auf das Spielfeld zu bringen. Die Oltner versuchten die richtigen Schlüsse aus der 1-Tore Niederlage zu ziehen, um den Coup gegen die ungeschlagenen Kreuzlinger zu bewerkstelligen. Doch alles der Reihe nach.

Bereits beim Einlaufen war die tolle Atmosphäre in der Halle unüberhörbar. Rund 150 Gästefans in Grün verwandelten die Egelseehalle in ein Tollhaus. Die Spieler und der Staff wähnten sich an einem Fussballspiel. Einmalig! Getragen von den Anfeuerungsrufen starteten die Gäste konzentriert und engagiert in das alles entscheidende Spiel zur Relegation in die Nationalliga B. Auch durch einen 2:4 Rückstand liessen sie sich nicht aus der Ruhe bringen und drehten diesen bis in die 12. Spielminute in eine 6:4 Führung. In der Folge eröffnete sich ein offener Schlagabtausch mit Toren auf beiden Seiten. Bis fünf Minuten vor der Pause führten die Oltner nach wie vor mit 2 Toren, doch just in einer Phase, in der man eine vielleicht vorentscheidende Differenz zum Gegner hätte erspielen können, schlichen sich Unkonzentriertheiten ins Spiel der Gäste ein. Ein unvorbereiteter Abschluss da, eine Unachtsamkeit hier. Zur Pause sahen sich die Oltner plötzlich mit einem zwei-Tore Rückstand konfrontiert. Dies trotz einer phasenweise sehr starken Halbzeit. Die Kreuzlinger ihrerseits zeigten der Jungen Oltner Mannschaft ihre Grenzen auf und spielten fast die kompletten zwei Playoff Spiele auf konstant hohem Niveau durch.

Trotz des Rückstandes kämpften die Solothurner aber auch in der zweiten Halbzeit um jeden Ball. Der Rückstand pendelte sich zwischen drei und vier Toren ein. Es wollte an diesem Abend einfach nicht gelingen, das nötige Wettkampfglück auf unsere Seite zu zwingen. Spätestens nach den beiden fragwürdigen Ausschlüssen gegen Aufdenblatten und Strebel schien das Spiel entschieden. Die Oltner kämpften aber auch in den letzten 10 Spielminuten um jeden Ball und wollten dem frenetischen Anhang ein letztes Mal in dieser Spielzeit ihr grosses Potenzial zeigen.

Am Ende stand eine schmerzhafte 33:27 Niederlage. Die Kreuzlinger erreichten dank zwei sehr soliden Auftritten verdient die Promotion in die zwei höchste Schweizer Spielklasse. Dies notabene ohne eine einzige Niederlage in 30 Spielen. Wir gratulieren dem HSC Kreuzlinger zur tollen Saison und wünsche ihnen alles Gute in der NLB.

Auf der anderen Seite der Gefühlswelt taumelten die Oltner nach Spielschluss zu ihren Fans. An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an die sensationelle Unterstützung während der ganzen Saison und vor allem in den beiden Playoff Spielen. Genau wegen solchen Duellen lieben wir den Handballsport. Auch wenn er manchmal brutal sein kann.

Die Solothurner dürfen aber ebenfalls auf eine großartige Saison mit nur 5 Niederlagen in 30 Spielen zurückblicken. Für sie gilt es jetzt nach der wohlverdienten Pause in der nächsten Saison einen neuen Anlauf zu nehmen.

Jan Peter