Die HCO U15-Mädchen müssen sich wie schon in der Halle wieder nur Rotweiss Wettingen geschlagen geben und holen sich nach einem ausgeglichenen und spannenden Finalspiel (Schlussresultat 2:3) auch in der Feldmeisterschaft die Silbermedaille. Team HCO2 unterliegt im Spiel um die Bronzemedaille gegen die Mädchen aus Luzern auch denkbar knapp mit 0:1 und belegt den guten vierten Schlussrang.

Finalrunde - Gruppe A mit HCO, Team 1

Bereits im ersten Gruppenspiel kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem HC Olten und den Mädchen vom Luzerner SC, so etwas wie ein vorgezogenes Finale. Es wurde das erwartet hart umkämpfte, ausgeglichene Spiel. Beide Teams starteten nervös und mit vielen Eigenfehlern. In der 5. Minute konnte Nina Buri ein gekonntes Zuspiel von Sina Muggli mittels argentinischer Rückhand zum 1:0 Führungstreffer verwerten. Luzern liess sich aber dadurch nicht aus dem Konzept bringen und konnte noch vor der Halbzeit nach einem schnell ausgeführten Konter den Ausgleich erzielen. Bei diesem 1:1 blieb es trotz zahlreicher guter Torchancen hüben wie drüben auch nach der hartumkämpften 2. Halbzeit. Auszeichnen konnten sich dabei die beiden stark spielenden Torhüterinnen, vor allem Linda Gutknecht für die Oltner Farben. Die ewigen Rivalinnen trennten sich also mit einem leistungsgerechten unentschieden, was eine spannende Ausgangslage für den Einzug ins Finale bedeutete. Da die Mannschaft vom HC Là Côte leider nicht antrat und forfait geben musste, blieb als zweiter Gegner nur Red Sox Zürich. In diesem Spiel liessen die Dreitannenstädterinnen nichts anbrennen und gewannen diskussionslos mit 10:0. Nun hiess es bangen und hoffen, dass die Luzernerinnen weniger hoch gewinnen würden, da die Tordifferenz über den Gruppensieg und damit den Finaleinzug entscheiden musste. Luzern gewann mit 8:0. Damit war das Minimalziel Final für den HCO knapp erreicht und die Silbermedaille bereits auf sicher.

Finalrunde - Gruppe B mit HCO, Team 2

Auch das erste Spiel in Gruppe B zwischen HCO2 und der Spielgemeinschaft BHCO (Basler HC / HC Olten) war eine enge Angelegenheit. Team HCO2 konnte einen knappen 1:0 Sieg einfahren. Das zweite Spiel gegen Mitfavorit Rotweiss Wettingen war die Vorentscheidung um den Gruppensieg. Auch das war eine sehr knappe Angelegenheit. Die Oltnerinnen lieferten eine starke Partie ab und erarbeiteten sich zahlreiche beste Torchancen, die aber leider vergeben oder von der starken Wettinger Torhüterin vereitelt wurden. Am Ende musste man sich gegen die Erzrivalinnen leider denkbar knapp mit 0:1 geschlagen geben. Rotweiss musste aber zuerst noch den BHCO schlagen… denn vom Torverhältnis her hatten die Oltnerinnen nach dem diskussionslosen 14:0 Sieg gegen das völlig überforderte Team von Black Boys Genf (notabene Gruppensieger der Westschweizer Qualifikationsgruppe) die Nase vorn (RWW gewann nur 7:0, BHCO 8:0 gegen Black Boys). Wettingen kam gut mit dem Druck zurecht (bei einer Niederlage wären sie sogar ganz aus dem Medaillenrennen ausgeschieden), setzte sich knapp aber verdient mit 3:1 gegen den BHCO durch und zog damit ins Finale gegen den HCO ein. Für das junge Team HCO2 blieb trotz sehr guten Leistungen einmal mehr nur das Bronzespiel…

Spiel um die Bronzemedaille: HCO2 - LSC 0:1 (Halbzeit 0:1)

Das zweite Oltner Team zeigte im kleinen Final gegen Luzern die beste Leistung des Tages! Aber wieder wurde ihnen die mangelnde Chancenauswertung zum Verhängnis… Auch Luzern erarbeitete sich viele Torchancen, die aber noch und noch von der starken Oltner Torhüterin Hanna Studer vereitelt wurden. So war es eine Begegnung auf Augenhöhe und auf Messers Schneide, die jederzeit auf beide Seiten kippen konnte. Das Luzerner Siegestor fiel kurz vor der Halbzeitpause. Auch der Oltner Sturmlauf in der 2. Halbzeit brachte leider keinen Erfolg mehr, und wie schon in der Halle stand nun auch auf dem Feld der Luzerner SC vor den Oltnerinnen auf dem Treppchen.

Final: HCO - RWW 2:3 (Halbzeit 2:1)

Beide Teams starteten kämpferisch und mit viel Einsatz in das Spiel um den Schweizermeistertitel. Die Oltner Mädchen begannen druckvoll und mit viel Zug aufs Wettinger Tor. Bereits in den ersten Spielminuten wurden aber einige gute Torchancen vergeben. In der 10. Spielminute konnten die Wettingerinnen einen Konter erfolgreich zur 0:1 Führung abschliessen. Die Oltnerinnen liessen sich aber davon nicht beeindrucken und erzielten durch Cherilyn Schärer nach schöner Vorarbeit von Nina Buri und Diana Hoxhaj postwendend den Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit kam es gar noch besser, und Sturmtank Diana Hoxhaj konnte einen schnell ausgeführten Angriff auf Zuspiel von Nina Buri mit dem Führungstreffer für den HCO abschliessen. Ein schlechtes Omen? Auch im Hallenfinal führte man zur Pause mit einem Tor… Tatsächlich lief die zweite Halbzeit leider ähnlich wie in der Halle und ist schnell erzählt… Die Oltnerinnen drückten vehement auf die Entscheidung, waren aber vor dem Tor zu wenig effizient. Dann hinten zweimal nicht ganz so gut aufgepasst, was die Aargauerinnen Stürmerinnen eiskalt ausnutzten. Damit sicherte sich Rotweiss Wettingen wie in der Halle auch auf dem Feld mit einem knappen 2:3 Finalsieg über den HC Olten den Schweizermeistertitel. Ein schönes Abschiedsgeschenk für das sympatische Wettinger Trainerduo Bernd & Petra Wagner, die zurücktreten und das erfolgreiche Team nach einigen Saisons nun in andere Hände geben. Dem anfänglichen Frust über den wieder knapp verpassten Meistertitel folgte nach einiger Zeit bis zur Medaillen­übergabe bei den Oltnerinnen dann doch auch die Freude über das geleistete. Zweimal Silber in einer Saison ist auch nicht zu verachten. Und das Palmares seit Einführung der U15-Mädchenmeisterschaft lässt sich schliesslich durchaus sehen: 2015 Silber Halle und Feld / 2016 Gold Halle und Feld / 2017 Bronze Halle und Gold Feld / 2018 Silber Halle und Feld – so kann es weitergehen!

Nach der Saison ist vor der Saison: Rück- und Ausblick

Rückblickend kann man wie schon in der Hallensaison sicher von einer guten Leistung der zwei ausgeglichen stark aufgestellten Oltner Teams (die internen Trainingsduelle waren jeweils sehr eng, mit leichten Vorteilen auf Seiten des HCO2) sprechen. Aber nach der Domination beider HCO-Teams in der Qualifikation (Ränge 1 und 2) sind der knapp verpasste Meistertitel und die ebenso knapp verpasste Bronzemedaille doch eine leise Enttäuschung. Der HCO kann an dieser Stelle seinen jeweiligen Gegnerinnen aus Wettingen und Luzern nur herzlich zu ihren Leistungen (Meistertitel bzw. Bronzemedaille) gratulieren. Einmal mehr hatten die erfahrenen und taktisch gut aufgestellten und gecoachten Teams im entscheidenden Moment die Nase leicht vorn. Aber keine Frage - das Potential beim HCO bleibt auch nach dem Abgang einiger weniger Leistungsträgerinnen zu den U18 und in die Damen-Aktivteams mit nachrückenden Nachwuchsspielerinnen weiter sehr gross. Nächste Saison wird wieder angegriffen, ganz klar mit dem Ziel, sowohl Hallen- als auch Feldmeisterpokal wieder zurück in die Dreitannenstadt zu holen…

Am 16.06.18 spielten an der Finalrunde in Olten…

Team HC Olten (Silbermedaille) Linda Gutknecht (Torhüterin), Diana Hoxhaj (Captain), Elena Jäggi, Nina Buri, Sofia Thüring, Sina Muggli, Nathalie Jansen, Cherilyn Schärer, Anna Schneider, Mariana Uehlinger, Aurélie Wagner, Lena Grütter (Coach: René Buri)

Team HC Olten 2 (4. Rang) Hanna Studer (Torhüterin), Flurina Conz (Captain), Leila Lysser, Anja Buri, Dshamilja Tischenko, Dunja Härtsch, Selina Roth, Vianne Oetiker, Mara Müller, Christina Colas, Jana Grütter, Anabel Jansen (Coach: Hebi Grütter)

Team BHCO (Spielgemeinschaft Basler HC/HC Olten, 5. Rang) Elena Schneider (Torhüterin), Bigna Conz (entschuldigt: Leonie Burkhardt, Alina Gunziger)

Resultate und Tabellen Feldmeisterschaft 2017/2018 U15 Mädchen:

http://www.swisshockey.org/index.asp?inc=meisterschaft/index.asp&s=F2017&l=49