An der spannenden Finalrunde am vergangenen Sonntag 13.01.2019 im Tägerhard Wettingen konnten die HCO-U15 Mädchen nach Bronze 2017 und Silber 2018 den Meistertitel dank einer super Mannschafts­leistung von Team 2 wieder nach Olten holen! Letztmals waren die U15 Mädchen 2016 Hallenmeister. HCO Team 1 rundete den erfolgreichen Finaltag mit dem Gewinn der Bronzemedaille ab.

 Die beiden stärkemässig ausgeglichen aufgestellten HCO-Teams traten als Sieger ihrer jeweiligen Qualifikations­gruppe beide mit Titelambitionen zu den Playoff-Spielen an. Die gesunde Konkurrenz im Training führte in der Vorbereitungsphase zu einer merklichen Verbesserung beider Teams, sowohl im technischen wie auch im takti­schen Bereich. In den Trainingsspielen waren jeweils leichte Vorteile auf Seiten HCO2 zu sehen. Die Motivation war auf jeden Fall im gesamten HCO-Lager sehr gross, wollte man sich doch für die letztjährigen knappen Niederlagen in den Entscheidungsspielen (Final HCO1 - RWW 1:2 / kleiner Final HCO2 - LSC 2:3) revanchieren.

Halbfinal: HC Olten 1 - Rotweiss Wettingen und HC Olten 2 - Zürich

Bereits der erste Halbfinal zwischen HC Olten 1 und RW Wettingen war eine äusserst spannende Angelegenheit. Die Erzrivalinnen schenkten sich gegenseitig nichts und kämpften um jeden Ball, wobei die Aargauerinnen die etwas grössere Aggressivität an den Tag legten, HCO1 sich aber die besseren Torchancen erspielte. Sina Muggli verwertete in der 9. Minute eine kurze Ecke direkt zur 1:0 Halbzeitführung für die Dreitannenstädterinnen. Nach der Pause drehten die Oltnerinnen auf und erspielten sich zahlreiche Topchancen für eine Vorentscheidung des Spieles, die aber allesamt fahrlässig vergeben wurden. HCO-Goalie Hanna Studer ihrerseits sorgte mit einigen herrlichen Paraden dafür, dass auch Wettingen kein Tor erzielen konnte. Die alte Weisheit traf dann doch leider wieder zu… wer die Tore nicht erzielt, kassiert sie. So geschehen 3 Minuten vor dem Abpfiff - RWW verwertete eine kurze Ecke zum von den heimischen Fans vielumjubelten 1:1 Ausgleich. Dabei blieb es trotz einer letzten Oltner Druckphase bis zum Schluss – die Entscheidung musste im Penalty-Shootout fallen. Dieses entschieden die Wettingerinnen dank zwei souveränen Schützinnen und ihrer herausragend agierenden Torhüterin, die zwei Oltner Versuche vereiteln konnte, klar mit 2:0 für sich.

Halbfinal: HC Olten 2 - Spielgemeinschaft GC/Red Sox Zürich

Team HCO2 bekundete anfänglich etwas Mühe, ins Spiel zu kommen. Es schlichen sich ungewohnt viele Fehler und Ungenauigkeiten ein, eine gewisse Nervosität war deutlich erkennbar. Diese Unsicherheiten konnten von den Zürcherinnen in der 5. Spielminute prompt zum Führungstreffer ausgenutzt werden. Trotz zahlreicher folgender Oltner Torchancen wollte einfach kein Tor fallen - ein Déjavu mit dem ersten Halbfinal. In der letzten Spielminute der ersten Halbzeit erkämpften sich die Dreitannenstädterinnen noch eine kurze Ecke. Diese konnte durch Anschieberin Leonie Burkhardt mittels cleverer Variante zum hochverdienten 1:1 Ausgleich und gleichzeitig Pausenstand verwertet werden. Die zweite Halbzeit begann sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. HCO-Torhüterin Elena Schneider zeigte in dieser Phase einige wichtige Saves, die einen erneuten Rückstand verhinderten. In der Schlussphase des Spiels schlug dann die Stunde von Aggressivleaderin und Goalgetterin Dshamilja Tischenko. Mit einem Doppelschlag in der 25. und 26. Spielminute schoss sie Team HCO2 fast im Alleingang in Führung und damit in den Final, denn der 3:1 Vorsprung wurde in den Schlussminuten clever nach Hause gespielt.

Spiel um die Bronzemedaille: Zürich - HC Olten 1

Trotz grosser Enttäuschung nach dem knapp verpassten Finaleinzug konnte sich Team HCO1 aufraffen und zeigte im kleinen Final eine reife Leistung. Spielzüge, die im Halbfinal aufgrund von Ungenauigkeiten und mangelnder Aggressivität noch schiefliefen, funktionierten nun wie am Schnürchen. Trotzdem dauerte es wieder bis zur Schluss­minute der ersten Halbzeit, bis die Oltnerinnen ihre Überlegenheit auch in Tore ummünzen konnten. Sofia Thüring erzielte das verdiente Tor zum 1:0 Pausenstand. Nach der Pause spielten die Dreitannenstädterinnen weiter druckvoll und liessen in der Defensive praktisch keine Torchancen für die Zürcherinnen zu. Die tapfere Gegenwehr der Limmatstädterinnen konnte schlussendlich in der 22. Spielminute gebrochen werden. HCO1 entschied den kleinen Final mit einem Doppelschlag durch Elena Jäggi und Cherilyn Schärer. Den Schlusspunkt zum verdienten 4:0 Schlussresultat setzte Sina Muggli mittels kurzer Ecke in der 25. Minute. Damit konnte Team HCO1 immerhin das letzte Hallenspiel der Saison für sich entscheiden und die Bronzemedaille holen.

Final: Rotweiss Wettingen - HC Olten 2

Die Finalistinnen zeigten von Beginn weg ein äusserst attraktives und ausgeglichenes Hallenhockeyspiel. Keine Spur von Zurückhaltung, beidseitiges Vollgashockey mit Torszenen hüben wie drüben war angesagt. Dies sehr zur Freude der zahlreichen Fans aus beiden Lagern, die beide Teams lauthals unterstützten. Die Lokalmatadorinnen konnten in der 4. Spielminute durch einen gekonnt abgeschlossenen Konter 1:0 in Führung gehen. Die Oltnerinnen liessen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und spielten defensiv diszipliniert und aggressiv nach vorne weiter. Und wie schon im Halbfinal war es die überragend agierende Spielmacherin Dshamilja Tischenko, die mit zwei Toren in der 11. Spielminute und unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff die Wende zum 1:2 für den HCO schaffte! In der 20. Spielminute schafften die Wettingerinnen den 2:2 Ausgleich, wiederum durch einen schnell und routiniert aus­geführten Gegenangriff. Die Schlussphase dieses grossartigen Finales war nun ein offener Schlagabtausch, an Spannung kaum mehr zu überbieten. Dshamilja Tischenko - wer sonst? - war in der 24. Spielminute mittels direkt verwerteter kurzer Ecke für die erneute HCO-Führung zuständig. Nun warf das Heimteam noch einmal alles nach vorne und drückte mächtig auf den Ausgleich. Der Tägerhard kochte in den Schlussminuten… HCO-Hexerin Elena Schneider hielt alles, was auf ihren Kasten kam. In allerletzter Sekunde erhielten die Wettingerinnen von den sonst ausgezeichnet agierenden Schiedsrichterinnen zu Unrecht eine letzte kurze Ecke zugesprochen. Jetzt lagen die Nerven bei Spielerinnen, Coaches und Fans blank… aber Keeperin Schneider hielt und der Ball konnte von den Oltner Verteidigerinnen in Extremis aus dem Schusskreis befördert werden - Schluss, Aus und Team HCO2 durfte sich nach dieser tollen kämpferischen Leistung verdientermassen als neuer Hallen-Schweizermeister feiern lassen.

Damit ist nach Gold 2016, Silber 2015 und 2018 sowie Bronze 2017 die Medaillensammlung für die erfolgreiche HCO-U15-Mädchen-Truppe um eine goldene und eine bronzene Auszeichnung weiter angewachsen. Und bereits im Mai und Juni 2019 gibt es an der Feldmeisterschaft die nächste Gelegenheit für Edelmetall. Auch da sind beide HCO-Teams an der Spitze der Qualifikation anzutreffen und gehören nach zwei Silbermedaillen 2015 und 2018 sowie zwei Meistertiteln 2016 und 2017 neben Wettingen, Luzern und Zürich zu den heissesten Medaillen- bzw. Titelanwärtern.

Zunächst sind aber die meisten der U15-Mädchen am kommenden Samstag 19.01.2019 auch noch mit den zwei HCO-U15-Elite-Teams an der Finalrunde der besten sechs U15-Elite-Teams der Schweiz im Einsatz. Auch hier konnten sich erfreulicherweise beide Oltner Teams mit guten Leistungen in der Qualifikation fürs Finalturnier in Genf qualifizieren und werden gemeinsam um Medaillen spielen. Viel Erfolg!

Am 13.01.19 spielten an der U15 Mädchen Finalrunde in Wettingen:
Team HC Olten 2 (Schweizermeister, Goldmedaille):
Elena Schneider (Goalie), Dunja Härtsch, Flurina Conz, Dshamilja Tischenko, Leonie Burkhardt, Leila Lysser, Jana Grütter, Selina Roth, Mara Müller, Lina Müller, Coach: Hebi Grütter (krank/abwesend: Anabel Jansen)
Team HC Olten 1 (Bronzemedaille):
Hanna Studer (Goalie), Elena Jäggi (Captain), Sina Muggli, Cherilyn Schärer, Sofia Thüring, Anja Buri, Vianne Oetiker, Aurélie Wagner, Nathalie Jansen, Coach: René Buri (krank/abwesend: Anna Schneider, Livia Kuchta, Emma Bärtschi)

Schlussrangliste Hallenmeisterschaft 2018/2019 U15-Mädchen

  1. HC Olten 2 (Schweizermeister, Goldmedaille)
  2. RW Wettingen 1 (Silbermedaille)
  3. HC Olten 1 (Bronzemedaille)
  4. SG Zürich (Red Sox/GC)
  5. Luzerner SC
  6. RW Wettingen 2
  7. Basler HC
  8. USTS Coppet

Für Leonie Burkhardt, Anna Schneider, Elena Jäggi, Sina Muggli, Cherilyn Schärer, Sofia Thüring, Aurélie Wagner und Nathalie Jansen waren es die letzten U15-Mädchen-Hallenspiele. Sie alle werden in der nächsten Hallensaison altershalber in der U18-Juniorenkategorie spielen.

René Buri / 16.01.2019