Sportschützen Suhr

Die Sportschützen Suhr besuchten das 70. und leider letzte St. Johann-Schiessen auf dem Glaubenberg

megaphoneVereinsmeldung zu Sportschützen Suhr
Die Gruppe Suhrer Schützen von Links:  Marcel Zogg, Peter Fasler, Ruedi Zogg, Alfred Rufi und Ernst Wirth

Glaubenbergschiessen 2019

Die Gruppe Suhrer Schützen von Links: Marcel Zogg, Peter Fasler, Ruedi Zogg, Alfred Rufi und Ernst Wirth

Am Sonntag 14. Juli 2019 bei strahlendem Sonnenschein aber trotzdem kühlen Temperaturen  machten sich 5 Suhrer Sportschützen mit ihren Frauen und Freundinnen auf den Weg  über Sarnen auf den Glaubenberg. Der Kleinkaliber-Schiessstand auf dem Glaubenberg ist eine 50m Feld-Anlage, er wird betrieben von den Sportschützen Schwendi aus Sarnen.  Die Schützen liegen auf Kokosmatten auf dem Boden und schiessen kommandiert zuerst 5 Schüsse in je 1 Minute zum Einschiessen. Anschliessend wird der Glaubenbergstich 6 Schuss in Serie in 3 Minuten absolviert.  Bei diesem Programm kann man Naturalgaben gewinnen. Gezeigt werden die Schüsse von Hand mit den Zeigekellen wie früher, als noch keine Laufscheiben oder sogar elektronische Schiess-Scheiben bekannt waren. Das zweite Programm, der St. Johann-Stich beinhaltet  auch 6 Schüsse in Serie  und wird auch in 3 Minuten geschossen. Die  5 Schützen von Suhr legten sich um 09 Uhr 40 zum letzten St. Johannschiessen auf die Kokosmatten, um die wegen der Sicherheit kommandierten Programme zu schiessen. Nach dem Schiessen und einer kleinen Wartezeit, in der man den Durst löschen, und eine feine Portion Bratkäse konsumieren konnte, waren die Scheiben ausgewertet und die Standblätter bereit zum abholen. Da beim ersten Stich die Schüsse noch gezeigt werden, inklusive dem Schusswert, beim zweiten Programm aber nicht mehr, gab es doch diverse Überraschungen.  Man konnte an den freudigen oder aber auch an den enttäuschten Gesichtern  ablesen wie die Resultate ausgefallen waren.  Eine grosse Treffsicherheit bewies der Präsident der Sportschützen Suhr Peter Fasler. Beim ersten Programm erreichte er 58 von 60 Punkten und beim zweiten Stich erreichte er sogar das Maximum von 60 Punkten. Beim Aufbruch zum Mittagessen  sah man dann aber auch bei den anderen Teilnehmern kleinere oder grössere Naturalgaben und Kranzkarten, die als Preise ausgegeben wurden.

Zum gemeinsamen Mittagessen trafen sich die 5 Schützen dann mit ihren Begleiterinnen im Restaurant Schwendi-Kaltbad. Der Präsident hatte einen schönen Tisch reserviert im Restaurant. Auch diese Gaststätte ist etwas besonderes, wird doch direkt im Gastraum das Fleisch und die Zutaten auf einem Grill zubereitet. Es gab für alle etwas Feines zu essen und zu trinken, ganz nach eigenem Gutdünken, ausgelesen aus der reichhaltigen Speisekarte. Nach dem Dessert und einer letzten Runde Kaffe oder Bier machten sich die Schützen und ihre Begleiterinnen gegen 15 Uhr 00 Uhr auf den Weg nach Hause, um einen ereignisreichen Vormittag und anschliessend  einen schönen gemütlichen Nachmittag zu beenden. Allen recht herzlichen Dank für den gelungenen auswärtigen Anlass auf dem Glaubenberg.

Meistgesehen

Artboard 1