Was für ein grossartiges Sportfest durften wir am ETF in Aarau miterleben?! Turnfeste sind der Saisonhöhepunkt der meisten Turnvereine, wenn dieses ein eidgenössisches ist, schlägt das Turnerherz noch höher. Am Samstag der ersten Wettkampfwoche, standen unsere Jüngsten im Einsatz. Mit zwei Schulstufenbarren Vorführungen, dem Spielparcours Unihockey und dem Hindernislauf wurden gute Einzelnoten erzielt, die zur Endnote 23.73 und dem 82. Schlussrang führten. Die Schulstufenbarren Vorführung der älteren Jugikinder war nahezu perfekt und ergab eine Note von 9.05.

Gerade noch rechtzeitig vor dem heftigen Regenschauer waren wir am Abend zurück in Speuz.

Unsere Wettkämpfe der Erwachsenen Turnerinnen und Turner, standen erst in der zweiten Turnfestwoche auf dem Programm. Eine grosse Mehrheit schnupperte aber bereits in der ersten Woche Turnfestluft und man traf so das eine oder andere Vereinsmitglied beim Festen auf dem ETF-Gelände an.

Am Donnerstag galt es dann auch für unsere Aktiven ernst, früh am Morgen besammelten wir uns beim Dorfplatz. Mit Fähnrich und Hornträgern voraus und dem Musikwägeli und den Turnerinnen und Turnern im Schlepptau, marschierten wir der Hauptstrasse entlang Richtung Aarau. Kaum gestartet, begleitete uns der Regen. Bei der alten Badeanstalt war der Regen dann aber wieder vorbei. Der Aare entlang ging es Flussaufwärts Richtung Speuz. Nein wir wollten nicht wieder nach Hause, der Weg führte uns zum Zeltplatz an der Aare in Erlinsbach, welcher für die nächsten vier Tage, respektive für die nächsten drei Nächte unser zu Hause war. Neben dem Erzbach auf Speuzer Boden, schlugen wir unser Zelt auf. Auf welcher Bachseite spielte beim Zeltplatz keine Rolle, weil in diesem Bereich der Bach nicht mehr die Kantonsgrenze zwischen SO und AG bildet. So durften wir auf Aargauer Boden festen und auf  Solothurner Boden schlafen.

Mit der Gerätekombination  (GK) begannen gegen halb zehn Uhr unsere Wettkämpfe. Dass wir quasi ein Heimspiel hatten merkte man gut, noch an keinem Turnfest haben wir so viele "HOPP SPEUZ" Rufe und tosenden Applaus gehört als unser Verein vom Speaker angekündigt wurde. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an unsere zahlreich erschienenen Fans und Ehrenmitglieder, die uns während sämtlichen Wettkämpfen unterstützten. Die GK verlief nicht ganz fehlerfrei, unsere Fans waren dennoch sehr begeistert. In der anschliessenden Schulstufenbarren  Vorführung lief es besser und zur Zufriedenheit des OT`s. Beim Steinstossen lief es nach eigenen Aussagen der Steinstösser nicht ganz rund, trotzdem Respekt von Eurer Leistung. Zum Schluss waren noch die Polysportler mit dem Fachtest an der Reihe. Bei einigen waren die Windverhältnisse nicht ganz optimal was das ganze etwas erschwerte. Dennoch wurde ein gutes Resultat erreicht.

Nach den intensiven und erfolgreichen Vorbereitungstrainings hatten wir hohe Erwartungen an unsere Gesamtnote, mit der guten Gesamtnote 25.10 haben wir unsere Erwartungen nicht ganz erfüllt, immerhin eine Steigerung gegenüber den ETF`s in Frauenfeld 2007 und Biel 2013. Die Festlaune liessen wir uns dadurch nicht vermiesen, um 13.00 Uhr durften wir mit einem Bierchen auf unsere Resultate anstossen und freuten uns auf die legendären Turnfestpartys sowie auf den Festumzug.

Freitag bis Sonntag verbrachten wir hauptsächlich mit täglichem morgenschwimmen in der Aare, Mitverfolgen verschiedener Wettkämpfe, festen und dem einen oder anderen Bierchen.

Leider bot das Brüglifeld zuwenig Platz, damit wir alle die Schlussfeier live mit verfolgen konnten. So verbrachte die Mehrheit den Sonntag Vormittag in der Gartenlounge bei Vereinsmitgliedern die direkt an der Aare wohnen.

Die vielen gelaufen Kilometer auf dem Festgelände und auf dem Weg zum Zeltplatz sorgten langsam aber sicher für müde Beine. Mit dem Bus ging es von Aarau bis zum Dorfplatz in Erlinsbach. Von dort aus ging es den letzten Kilometer zu Fuss auf der Hauptstrasse bis zum Zentrum Rössli. Dort trafen wir auf die Kolleginnen und Kollegen der Turnenden Vereine (STV; DTV; MR; FTV) Erlinsbach SO, sowie auf das Muki/Vaki-Tunrnen welches kurz zuvor noch an der Schlussvorführung ihren Auftritt hatte.

Mit den Tambouren an der Front marschierten die Turnerinnen und Turner zum Schulhaus Kretz, wo sie mit Applaus und Musik aus den Instrumenten der Musikgesellschaft von den beiden Gemeindepräsidentinnen, den Vereinsdelegationen sowie der Speuzer Bevölkerung in Empfang genommen wurden. Nach den üblichen Ansprachen der Dachorganisationspräsidentin sowie der Turnvereine gab es noch einen Apéro. Nach alter Tradition wurden alle Turnerinnen und Turner welche zum ersten Mal an einem ETF waren, im Brunnen getauft.

Einige erlebten wohl nochmals einen Energieschub, nach dem es zuerst im Hirschen und danach auch im Andy`s Place wegen Ladenschluss nichts mehr zum Trinken gab, wurde im Lokal des Speuzer Fasnachtskomitee bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefestet.

In Erinnerung bleibt ein tolles und friedliches Fest.

Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern und Kampfrichter für Euren Einsatz für den Verein sowie für die ETF Einsätze. Danke an alle Leiter sowie an alle meine Vorstandskameraden.

Ihr alle seid "AUES GEILI SIECHE" isch Cool gsi mit Euch danke Viel mol Euche Präsi.

Froget mi ned wieso dass die Bilder dreiht hät?!