Unihockey Team Aarau

Damen 1: Wenn es läuft, dann läuft es

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Team AarauUnihockey Team Aarau
Kommen derzeit nicht aus dem Feiern heraus: Die Damen I des Team Aarau.

Kommen derzeit nicht aus dem Feiern heraus: Die Damen I des Team Aarau.

Aarau geht auch aus dem letzten Spiel der Vorrunde als Sieger hervor und bezwingt Zurich Lioness klar mit 9:2. Die Aarauerinnen starten dementsprechend als Leader in die Rückrunde. Die Partie selber war eher unspektakulär, dafür torreich. Auf Aarauer Seite konnte sich Torhüterin Eveline Stettler für eine hervorragende Leistung beinahe mit einem Shotout belohnen, musste sich aber kurz vor Schluss doch noch bezwingen lassen.

Das Spiel fing gemächlich an. Zurich Lioness zog sich in die eigene Spielhälfte zurück und lauerten auf Konterangriffe. Das Team Aarau liess den Ball laufen und suchte Lücken, um die gegnerische Abwehr zu durchbrechen. In der 13. Minute zahlte sich die Geduld aus. Lucie Schär traf nach einem technisch sauberen Volleypass von Céline Grimm präzise in rechte Ecke. Nur vier Minuten später konnte Aarau die Feldüberlegenheit mit einem Doppelschlag innerhalb von sieben Sekunden endlich in Zählbares ummünzen. Dank den Treffern von Charlie Margetts (nach einem Sololauf) und Grimm (aus der Drehung) ging Aarau mit einer verdiente 3:0 Führung in die erste Pause.

In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin. Lioness zeigte sich weiterhin sehr passiv und Aarau hatte Mühe, die Lücken in der kompakten Abwehr zu finden. Erst eine schöne Kombination der ersten Linie und eine Direktabnahme von L. Schär sorgen für den Ausbau der Führung.

Kurz vor der zweiten Pause musste Lioness selber etwas fürs Spiel tun als Aarau eine Zweiminutenstrafe wegen Stockschlag aufgebrummt erhielt. Aarau konnte aber auch aus dieser Situation Profit schlagen und durch eine Einzelaktion von Margetts auf 5:0 erhöhen.

Zurich Lioness versuchte sich im letzten Drittel mit einem aggressiven Pressing. Dies zeigte kurz Wirkung und Aarau hatte etwas Mühe, sich aus der Verteidigung zu lösen und Lioness kam nun öfter zu gefährlichen Chancen. Doch Stettler, oder dann auch die Torumrandung, sorgten dafür, dass die Führung von Aarau bestehen blieb. Nach einigen Minuten verpuffte die Wirkung des Pressing etwas und Aarau konnte durch Romana Nenna sowie Michelle Schär die Führung weiter ausbauen. Nach dem 8:0 durch Simone Spillmann war der Sieg definitiv in trockenen Tüchern. Aarau liess nach und Lioness war klar anzumerken, dass sie unbedingt noch ein Tor erzielen wollten. Die Bemühungen der Zürcherinnen wurden kurz vor Schluss mit zwei Treffern belohnt.

Das letzte Tor des Abends erzielte dann trotzdem Aarau. Tamara Schenk war es rund 30 Sekunden vor Schluss vorbehalten, den 9:2 Endstand herzustellen.

Aarau hat sich in der Partie gegen Zurich Lioness nicht von der allerbesten Seite gezeigt, konnte das Spiel am Schluss dann aber trotzdem hoch gewinnen. Vor zwei Jahren, beim ersten Abstecher in die 1. Liga, hiess das Fazit zur Halbzeit der Meisterschaft: wenn es nicht läuft, kommt auch noch Pech dazu. In der aktuellen Saison erleben die Adlerinnen gerade das Gegenteil. Den Aufsteigerbonus wird das Team Aarau spätestens jetzt nicht mehr mitnehmen können und so dürfte das Punkteholen in der Rückrunde um einiges schwerer fallen.

Team Aarau – Floorball Zurich Lioness 9:2 (3:0, 2:0, 4:2)

Schachenhalle, Aarau. 80 Zuschauer. SR Allevi/Rivera.
Tore: 14. L. Schär (C. Grimm) 1:0. 18. C. Margetts (N. Hofer) 2:0. 18. C. Grimm (S. Rotzler) 3:0. 30. L. Schär (C. Grimm) 4:0. 40. C. Margetts (E. Fäs) 5:0. 47. R. Nenna (C. Grimm) 6:0. 48. M. Schär (E. Stettler) 7:0. 55. S. Spillmann 8:0. 58. A. Luchsinger 8:1. 58. S. Zwicker (D. Binkert) 8:2. 60. T. Schenk 9:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Team Aarau. keine Strafen.

Stettler (Näf); Hofer, Nenna, Rotzler, Schär L., Grimm; Fäs, Siegrist (ab 45’ Lustenberger), Frame (ab 30’ Spillmann), Wagner, Rutschmann (ab 30’ Bolt); Roos, Nyffeler (ab 41’ Dellsperger), Margetts, Hames (ab 41’ Schenk), Schär M.;

Team Aarau ohne: Suter, Zobrist (beide verletzt), Fehlmann, Rieder Castro Castel (alle abwesend) Rytz, Merian (beide überzählig)

Meistgesehen

Artboard 1