Am Samstag dem 17.11.2018 fuhren wir erwartungsvoll nach Zürich in die Saalsport-Halle. Das Spiel gegen GC Amictia stand an, nach einer Videoanalyse unseres Gegners und einer soliden Trainingswoche fühlten wir uns optimal vorbereitet. Leider konnten wir dieses gewonnene Selbstvertrauen nicht von Beginn an auf das Spielfeld bringen. So waren wir in der Verteidigung nicht konsequent genug und liessen unseren Gegnern zu viel Freiraum. Im Angriff kamen wir auch nicht wirklich richtig in Fahrt, was uns in Rückstand brachte. Das führte dazu, dass sich das Trainerduo Bichsel/Müller gezwungen fühlte ein Time-Out einzureichen. Um wieder Sicherheit zu gewinnen, wechselten wir unser Deckungssystem von 5:1 auf unser offensives 6:0. So konnten wir die Zürcherinnen zu einigen Fehlern zwingen und kamen wieder auf 2 Tore ran. Dennoch liessen sich die Zürcherinnen nicht so schnell unterkriegen und so gingen wir mit 18:15 in die Pause.

Dort wurde nochmals die Konsequenz in der Defense und die Geduld im Angriff angesprochen. Die Olterinnen kamen wie ausgewechselt, aus der Garderobe. Jetzt stand unsere Defense, wieder sicher und setzte den Gegner unter Druck. Die Aufholjagd ging los. Olten kämpfte sich Tor um Tor wieder ran und machte den Zürcherinnen das Leben schwer. Die Dreitannenstädterinnen waren GC nun dicht auf den Fersen. In der 41 Minute waren wir nur noch mit einem Tor in Rückstand. Die Olterinnen bewiesen Kampfgeist und einen ruhigen Kopf, wodurch es dazu kam, dass sie in der 50. Minute erstmals in Führung gingen. Nach 60 Minuten stand 31:31 auf der Anzeigetafel, womit sich die Oltnerinnen einen weiteren Punkt sichern konnten.

Nächsten Samstag trifft das Damen 1 um 18.00 Uhr auswärts auf den TV Zofingen. Dort gilt es von Anfang an eine konzentrierte und konsequente Arbeit auf das Parkett zu bringen, um sich den Aufstiegsplatz auch noch rechnerisch definitiv zu sichern.
Zofingen ist nicht allzu weit weg – kommt doch her und unterstützt uns beim nächsten Derby. Wir freuen uns auf euch. Hopp Oute!

Arieta Jaha