Ende Oktober lud die JCI Olten (junge Wirtschaftskammer) bereits zum 12. mal zum alljährlichen Wirtschaftszmorge. Rund 130 Gäste folgten der Einladung ins neu renovierte Kino Capital in Olten, wo sie ein spannendes Referat hören und sich anschliessend bei einem feinen Networking-Frühstück austauschen konnten. Mit Prof. Dr. Benedikt Weibel konnte auch dieses Jahr ein äusserst spannender Referent gewonnen werden. Herr Weibel war über zehn Jahre lang Chef der SBB. Ausserdem war er Präsident des Weltverbandes der Eisenbahnunternehmungen und Verwaltungsrat der französischen Staatsbahn. 2007/08 war er Delegierter des Bundesrates für die Fussball EURO 2008 in der Schweiz. Heute ist Benedikt Weibel als Honorarprofessor, Publizist und Mitglied verschiedener Verwaltungsräte tätig. In den vergangenen Jahren hat er fünf Bücher veröffentlicht und unzählige Kolumnen geschrieben. Auf diese umfassende Erfahrung konnte er auch für sein Referat zurückgreifen, welches er vor dem interessierten Oltner Publikum hielt. In seinem Referat zum Thema „Die Kunst der Reduktion“ zeigte er auf, wieso es wichtig ist, sich insbesondere in Krisensituationen auf das Wesentliche zu konzentrieren. Was das bedeutet, illustrierte er anhand von unterschiedlichsten Beispielen, welche von Napoleon über Fussball bis zu Google oder der UBS reichten. Zudem war das Referat auch gespickt mit spannenden Anekdoten aus der langjährigen Laufbahn von Benedikt Weibel. Das Publikum wurde bestens unterhalten und nicht wenige konnten auch den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg nehmen, wie sie sich in Zukunft besser auf das Wesentliche konzentrieren können. Beim anschliessenden Frühstück wurde dann auch intensiv über das Gehörte diskutiert und gleichzeitig neue Kontakte geknüpft und alte wieder aufgefrischt.