Testspiel-Derby

1:0 für den FC Aarau im Testspiel-Derby gegen den Kantonsrivalen Wohlen

Der FC Wohlen und der FC Aarau lieferten sich lange Zeit ein Testspielderby auf Augenhöhe, eher der Favorit aus der Kantonshauptstadt durch einen späten Treffer doch noch einen Erfolg feiern durfte.

Es dauerte 86 Spielminuten, ehe der FC Aarau auch ergebnistechnisch seiner Favoritenrolle gerecht werden und den Sieg einfahren konnte. Patrick Rossini auf Vorlage von Martin Liechti sorgte für das 0:1 Endresultat.

Zuvor sahen rund 150 Zuschauerinnen und Zuschauer im Stadion Niedermatten eine für ein Freundschaftsspiel recht spannende und ansehnliche Partie, in der der FC Wohlen aus einer sicheren Abwehr heraus immer wieder Nadelstiche setzen und den Challenge League Club vor arge Probleme stellen konnte.

Doppeltes Pech 

So hatten die Freiämter in der 61. sowie 79. Spielminute gleich doppeltes Lattenpech, als Edison Golaj und Ensar Biqkaj mit ihren Abschlussversuchen jeweils knapp am Aluminium scheiterten.

Auch Aarau konnte einen Treffer an das berühmte Gebälk verzeichnen. Martin Liechti mit der, bis dahin, grössten Chance für die Gäste scheiterte in der 65. Minute am Pfosten.

Beide Teams nutzten die Partie vor allem, um ihren Reservisten Spielzeit zu ermöglichen.
Auf beiden Seiten wurde zur Halbzeit kräftig rotiert, sodass, abgesehen von den Rekonvaleszenten, nahezu alle Kaderspieler zum Einsatz kamen, was sich überraschenderweise kaum auf den Spielfluss und die Intensität auswirkte, mit der die Partie geführt wurde.

Trotzdem hatte Schiedsrichter Mirel Turkes aus Hochdorf im Kanton Luzern keine grösseren Probleme. Beide Teams kamen gänzlich ohne Verwarnung aus.

Gefestigte Defensive 

Interessant für die Fans des FC Wohlen: Rapperswil-Leihgabe Haris Samardzic machte seine ersten Minuten für den FCW und schien sich recht gut in das Mannschaftsgefüge einzufügen.

Aus Sicht der Gastgeber bleibt eine durchaus starke Leistung in Erinnerung. Wie bereits im Meisterschaftsspiel gegen den Leader Lausanne-Ouchy wirkt die Defensive gefestigter, als noch in der Hinrunde.

Nun gilt es zählbares herauszuholen, wenn am Samstag der direkte Abstiegskonkurrent YF Juventus im Stadion Niedermatten gastiert. Der Anpfiff zu dieser Meisterschaftspartie erfolgt bereits um 16:00.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1