Gebenstorf

Zackig entstandenes Buch während des Lockdowns

megaphoneaus GebenstorfGebenstorf

Corona-Zeit schreibend verarbeitet und „zackig“ veröffentlicht

Buchpräsentation auf dem Gebenstorfer-Cherneplatz(jk)  Noch sei das kleine Virus  nicht aus unserem Land verschwunden und noch sind wir alle angehalten, vorsichtig durch unseren Alltag zu gehen, trotzdem freue es ihn, schon anfangs Juli  hier zu stehen und ein paar Worte an die Bevölkerung und die Mitglieder des Vereins „mitenand läbe“ zu richten. Dies sagte Gebenstorfs Gemeindeammann Fabian Keller, anlässlich der Buchpräsentation des neuesten Werkes der Schreibgruppe des Vereins auf dem Gebenstorfer Cherneplatz. 

Während dem Lockdown entstanden

 „Zacken aus der Krone von Corona“ heisst das Buch und es ist das im Frühling 2020 ganz spontan entstandene Produkt des Vereins " mitenand läbe", Gebenstorf.

 In ihren Geschichten, Gedichten und vielen Akrostichons bringen die Autorinnen ihre Gedanken und Stimmungen während der Corona-Krise im Frühjahr 2020 zum Ausdruck.

Die nimmermüde ehemalige Gebenstorfer Lehrerin und Präsidentin des Vereins, Lore Nöthiger, hatte die Aktion „Home-Texting" gleich zu Beginn des Lockdowns und dachte, sie mache  den Mitgliedern der Schreibgruppe etwas Mut und gäbe ihnen die Möglichkeit, die „neue, freie Zeit“ sinnvoll zu gestalten. Zeichnend, fotografierend und schreibend interpretierten und verarbeiteten die Mitschaffenden in der Folge die Krise auf ihre ganz persönliche Art und Weise. Der rege Gedanken- und Ideen-Austausch auf Distanz entwickelte sich zur ungeahnt wichtigen Möglichkeit, einander „trotzdem“ nahe zu sein. Das Ganze hatte bis anfangs Juni dermassen Fahrt aufgenommen, dass die Projektleiterin nicht mehr zu stoppen war und die Schreiberlinge gleich überzeugte, doch daraus ein Buch zu gestalten.   

Beat Frey aus Birr, Inhaber der Kleinfirma frey-print& design, ging auf alle Extrawünsche der Gebenstorfer Schreiberlinge ein und druckte das Buch in Rekordtempo, sodass es bereits am 4. Juli erstmals zum Verkauf angeboten werden konnte. Die Präsentation erfolgte in sehr einfachem Rahmen – man musste und wollte die Distanzen einhalten. Nebst Gemeindeammann Keller richtete auch die Projektleiterin einige Worte an die erfreulich vielen Anwesenden und bevor der Erstverkauf  gestartet werden konnte, trug der Heimweh-Walliser Leo Imboden, ehemaliger Gemeindeammann des Nachbardorfes Birmenstorf, in „wallisertytsch“ ein stimmungsvolles Gedicht aus dem Büchlein vor. Wer sich noch gerne mit Ferien-Lesestoff eindecken möchte, kann „Zacken aus der Krone von Corona“ im Raum des „mitenand träff“ in Gebenstorf direkt beziehen. Das gefällige Büchlein kann auch via Internet bestellt werden bei Jacqueline Keller (jackie.keller@bluewin.ch)

Meistgesehen

Artboard 1