Ammerswil (AG)

Von Grau in Grau zum Markisenkunstwerk

megaphoneLeserbeitrag aus Ammerswil (AG)Ammerswil (AG)

Die Begriffe Zweckbau und Fröhlich scheinen auf den ersten Blick nicht zueinander zu passen. In Zürich wird der Betrachter allerdings eines Besseren belehrt. Die hohe Kunst der Architektur und die Künstlerin Shirana Shahbazi haben ein großes Studentenheim zu einem Kunstwerk gemacht, das seinesgleichen sucht.

Die Architektur

Das Gebäude umfasst 11 Studios und 30 Wohnungen. Alle Studios und Wohnungen sind für WG's ausgelegt und bieten so ca. 322 Studenten ein Heim. Mit seinen 7 Etagen und einer entsprechenden Länge ist es kein kleines Haus. Der erste Clou des Architekten sind zwei leichte Knicke in der Längsrichtung. Dadurch wirkt das Gebäude nicht mehr ganz so wuchtig. Der zweite Geniestreich sind die Wohnungen mit ihren großen Fenstern.

Die Fenster bringen auf Grund ihrer Größe das Tageslicht auch in die hintersten Winkel der WG-Wohnungen. Diese Wohnungen erstrecken sich übrigens über 1 1/2 Stockwerke. Zum Schutz vor zu viel Sonnenwärme wurden große Senkrechtmarkisen vor den Fenstern angebracht. Ihre Konstruktion ist so stabil ausgelegt, dass sie Stürmen zu 130 km/h trotzen können.

Die Markisen werden zum Kunstwerk

Die Künstlerin Shirana Shahbazi hat die Gelegenheit ergriffen und den Schrei nach Farbe einer so großen Fläche großartig umgesetzt. Sie hatte eine fabelhafte Idee für die Gestaltung. Mit einem Übersichtsplan der Fassade erarbeitete sie einen Markisenplan, der über die gesamte Hauswandfläche geometrische Formen mit bunten Farben anordnet. Sind alle Senkrechtmarkisen geschlossen, erkennt der Betrachter alle Formen.

Shirana Shahbazi hat im Grunde genommen ein Kunstwerk über die Fassade gelegt und nur die Fenster mit diesen farbenfrohen Mustern versehen. Diesen Geniestreich soll dieser Künstlerin erst einmal jemand nachmachen. Die größte Schwierigkeit der Konstrukteure bestand darin, dass die Fenster 6 x 6 Meter besitzen. Das sind pro Fenster 36 Quadratmeter Angriffsfläche für den Wind. Die Senkrechtmarkisen halten Windgeschwindigkeiten bis 130 km/h stand und bleiben auch unter diesen Bedingungen straff gespannt (weitere Infos zu Markisen in Hamburg) . Dieses Studentenhaus in Zürich zeigt ganz deutlich, was alles mit den richtigen Partnern möglich ist. Es zeigt außerdem, wie schön und individuell eine Fassade gestaltet werden kann.

So werden auch schlichte Zweckbauten zu einem kleinen Kunstwerk.

Meistgesehen

Artboard 1