Freudig und stolz über das Erreichte nehmen die vier Teilnehmenden ihr Abschlusszeugnis entgegen. Sie haben sich in den letzten 3 Jahren beruflich weitergebildet und die Modelle der Transaktionsanalyse (TA) kennen gelernt.

TA als Kommunikations-Methode

Die Transaktionsanalyse (TA) ist eine wissenschaftlich anerkannte Theorie und Methode zur Persönlichkeitsentwicklung und eignet sich für Menschen, die hohe Beziehungsanforderungen zu bewältigen haben, z. B. in psychosozialen, beraterischen, pflegerischen und pädagogischen Berufen, im Management und Personalwesen. TA bietet Lösungsansätze, die im Alltag unmittelbar umsetzbar sind.

Die Modelle und Werkzeuge der Transaktionsanalyse dienen im Führungsalltag, wertschätzend und wirkungsvoll die Ziele mit den Mitarbeitenden zu erreichen.

Rosi Stanglmair, OP-Koordinatorin, beschreibt ihren Lernerfolg so: «Unter anderem unterstützt mich TA dabei, offen und ohne Vorbehalte mit anderen in Kontakt zu sein. Ich darf so sein wie ich bin und darf darauf vertrauen, dass meine Mitmenschen grundsätzlich in Ordnung sind. Diese Haltung ermöglicht mir, Menschen beruflich wie privat in der Haltung "ich bin ok, du bist ok" zu begegnen und Beziehungen zu leben.»

Bruno Schulthess, Ingenieur: «... ein Training für mehr Autonomie auf meinem Lebensweg mit neuem Ausgang.»