Das Hauptargument der Gegner von Tempo-30 fällt weg. Die Fussgängerstreifen sollen bleiben, wie seit Erhalt der Abstimmungsunterlagen nun bekannt geworden ist.

An dieser Stelle möchte ich jedoch zur Abwechslung ein paar andere Gedanken zu Tempo-30/Teilfahrverbotszonen einbringen:

Die Argumente der Gegner von Tempo 30 fokussieren einseitig auf den Autoverkehr.

Wir benutzen die Strassen im Dorf aber nicht nur mit dem Auto: wir sind auch Velofahrerin, Jogger, Freizeitsportlerin, Reiter, Spaziergängerin, wir sind mit unseren Walking-Gruppen sowie mit unseren Kindern und Enkelkindern unterwegs etc.: Die Strassen in den Quartieren dienen nicht allein der automobilen Durchfahrt. Eine Quartierstrasse ist auch Lebens- und Begegnungsraum; ist auch Veloweg, Schulweg, Wanderweg, Naherholung...

Ein Quartier ist umso attraktiver, je ruhiger und damit v.a. verkehrsberuhigter es ist.

Noch ein Gedanke zur flächendeckenden Einführung inklusive Zonenfahrverbot Bläien: Dies mag für einige als zu überladen wirken: Es ist aber die Lösung, welche aufgrund von Abklärungen der Gesamtsituation von einem Planungsbüro ausgearbeitet wurde. Es ist übersichtlich, gut praktikabel und für alle gerecht: nicht nur einige Quartiere sollen profitieren, sondern alle!

Jetzt haben wir die Möglichkeit, die Sicherheit und Attraktivität aller Quartiere zu steigern! Also: nicht vergessen JA zu stimmen!