Am 29. April 2019 erfolgte beim Tenniscenter in Nussbaumen der Spatenstich für die Tiefbauarbeiten für die neue Fernwärmeleitung zwischen der Kehrichtverwertungsanlage KVA Turgi und dem Fernwärmenetz Baden Nord. Rund 30 Vertreter der beteiligten Unternehmen und Gemeinden wohnten dem Anlass bei und freuten sich über den Baustart des zukunftsweisenden Projekts.

Hinter dem Bau der Fernwärmeleitung stehen die Fernwärme Siggenthal AG (FWS) und die Regionalwerke AG Baden (RWB). Die neue Verbindungsleitung ermöglicht es CO2-neutrale Wärme aus der KVA Turgi in das Fernwärmenetz Baden Nord einzuspeisen; dort werden bis zu 75 Prozent der heute fossil erzeugten Wärme ersetzt, was rund 4000 Tonnen CO2 entspricht. «Sibano setzt eine Vision für den Umweltschutz in die Realität um.» Mit diesem Worten begrüsste Kurt Hostettler, Geschäftsleiter Fernwärme Siggenthal AG die Gäste. Kurt Schmid, FWS Verwaltungsratspräsident sprach gar von einem «geschichtsträchtigen Moment, bei dem sich drei Partner in Harmonie gefunden haben.» Auch Werner Graber, RWB Verwaltungsratspräsident freut sich über die «gemeinsame Nutzung der Wärmequelle der KVA Turgi über die Gemeindegrenzen hinaus». Mit der neuen Leitung werde der CO2-Verbrauch von etwa 800 Schweizer Bürgern kompensiert; ein Beitrag der Region an den Klimaschutz. Roger Huber, Verwaltungsratspräsident der KVA Turgi ist stolz auf die Entwicklung von der Kehrichtverbrennungsanlage zur Energiezentrale. Durch den Leitungsbau wird die Auslastung der KVA stark verbessert. Der Geschäftsleiter der RWB, Michael Sarbach, dankte in seinem Schlusswort vor dem offiziellen Akt des Spatenstichs, für den Einsatz und das Engagement aller Beteiligten.  

Neuer Fernwärmeanschluss erwünscht?

Der Bau der 3,3 km langen Fernwärmeleitung soll bis Frühjahr 2020 fertiggestellt werden und führt die beiden Fernwärmenetze von Siggenthal und Baden zusammen. Nebst der Versorgung von Baden Nord, können entlang der Leitung auf Wunsch weitere Liegenschaften an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Das 10 Mio. Franken Projekt beinhaltet einige bauliche Herausforderungen, wie die zweifache Überquerung der Limmat, die Überwindung des Limmatufers, die engen Verhältnisse in der Haldenstrasse in Obersiggenthal sowie die Leitungsverlegung der stark befahrenen Landstrasse. Der Baustart erfolgt gleichzeitig auf fünf Abschnitten.

Das Bauprojekt wurde auf den Namen SIBANO, Siggenthal Baden Nord, getauft. Unter www.sibano.ch wird laufend über die geplanten Bau-Etappen sowie deren Baufortschritt informiert. Ausserdem finden interessierte Personen auf dieser Seite das Kontaktformular für die Fernwärmeanbindung ihrer Liegenschaft.