Rheinfelden

Musiklager 2019 der Musikschule Unteres Fricktal in Bonndorf

megaphoneLeserbeitrag aus RheinfeldenRheinfelden
Blasmusiklager

Blasmusiklager

Das diesjährige Blasmusiklager der Musikschule Unteres Fricktal war wiederum ein voller Erfolg. Als Lagerort wurde erneut das Gästehaus Steinabad nahe Bonndorf im Schwarzwald gewählt, welches sich bereits im Vorjahr bewährt hatte. Aber der Lagerort war ja nicht alles und natürlich gab es letztes Jahr auch Verbesserungsvorschläge der Teilnehmenden. Die nun sehr gute Nachricht ist, dass sämtliche Vorschläge vom letzten Jahr aufgenommen werden konnten. Das Wetter hat zwar wenig bis gar nicht mitgespielt, aber um Musik zu machen braucht man ja auch nicht unbedingt strahlenden Sonnenschein. Was es allerdings braucht, ist eine gute Auswahl an Musikstücken, welche gegeben war. Von klassischen Stücken wie Dvoraks „Slawischer Marsch“ oder Bachs „Organ Fugue“ über Filmmusik wie den „Captain America March“ aus dem gleichnamigen Marvel-Film oder einem „Jurassic Park“-Medley bis hin zu Einzelkompositionen wie „Uproar“ oder aber einem spritzig frischen „Happy“ von Pharell Williams, es war alles dabei und hat einen gut ausgewogenen und durchgehend spannenden Mix ergeben.

Einen grossartig spannenden Mix an Freizeitaktivitäten konnte man für die Teilnehmenden in einem Musiklager, wo das Hauptaugenmerk auf dem Proben liegt, nicht realisieren. Trotzdem gab es am Mittwoch einen kleinen Ausflug ins nahe gelegene Museum „Schwarzwaldhaus der Sinne“, an dem man freiwillig teilnehmen konnte.

Die Proben gingen dank der wie immer kompetenten Leitung von Edward Cervenka, Julia Benz, Krisztina Benkovics und Christian Brugger zügig und effizient vonstatten. Das gesamte Konzertprogramm konnte innerhalb dieser Woche eingehend und fundiert einstudiert werden, was auch beim Abschlusskonzert im Kurbrunnensaal in Rheinfelden letzten Freitag zu hören war.

Das Lager stand auch in diesem Jahr unter der Leitung von Julia Benz mit Ihrem Team aus der Stadtmusik Rheinfelden (Melanie Wüthrich und Patrice Bühler) und freiwilligen Eltern (Carmen Hänggi und Rafael Steiger).

Abschliessend darf mit Fug und Recht behauptet werden, dass alle Teilnehmende auch in diesem Musiklager – das übrigens das fünfte seiner Art war – viel Spass hatten und sich wieder aufs nächste, vermutlich zum ersten Mal in der Schweiz stattfindende Lager, freuen können.

Moritz, Mitglied der Windband

Meistgesehen

Artboard 1