Am Sonntag, 6. März 2016, fand in der alten Turnhalle in Grenchen, eine etwas andere Tierausstellung, nämlich eine Insectophobie-Ausstellung über Riesen Spinnen und Insekten aus allen Kontinenten statt. Nebst der Hauptattraktion, der Vogelspinne, konnte man viele andere Spinnenarten aber auch Riesentausendfüssler, Skorpione, Käfer und Heuschrecken beobachten.

Jede Tierart hatte ihr eigenes, speziell für sie gestaltetes Terrarium, das den jeweiligen Lebensräumen in der Natur entspricht. Daneben konnte man detaillierte Informationen über das jeweilige Tier entnehmen. So erhielt man einen guten Einblick über die verschiedenen Arten und ihre Lebensgewohnheiten.

Die Ausstellung sollte aber auch Menschen mit einer Spinnenphobie helfen, ihre Angst, den Ekel sowie die Unsicherheit gegenüber diesen Tieren zu überwinden beziehungsweise etwas zu lindern. Wer den Mut hatte und sich getraute, durfte unter genauer Anweisung und mit Unterstützung der anwesenden zwei Mitarbeitern eine Spinne auf die Hand nehmen und wer noch mutiger war, sogar zu streicheln. Wir haben uns dies, wenn auch nach anfänglichem Zögern, getraut und waren überrascht. Die Spinne war gar nicht eklig und wir waren erstaunt, was für ein weiches Fell diese Riesen Spinne hatte. Während man die Spinne auf der Hand hielt, konnte man ein Foto machen lassen und dieses anschliessend mit nach Hause nehmen. So hatte man auch den Beweis, dass man sich dies getraut hat. Wer wollte, konnte sogar eine Spinne kaufen. Eine kaufen wollten wir aber dann doch nicht.

Wir sind sehr glücklich und auch etwas stolz, dass wir uns überwunden und eine Riesen Spinne auf die Hand genommen haben. Denn es lohnt sich, wenn man zwischendurch über den eigenen Schatten springt. Um eine Spinnenphobie zu heilen, hätte die Zeit natürlich nicht gereicht. Denn die zwei Mitarbeiter hatten mit Fotos machen und Spinnen zeigen genug zu tun, so dass die Zeit für tiefere Gespräche mit einzelnen Personen nicht da war. Es war aber eine gelungene und interessante Ausstellung.