Zofingen

Holzbau Schweiz Sektion Aargau: Informativer Herbstevent in Zofingen

megaphoneaus ZofingenZofingen
Felix Bühlmann (Präsident), Doris Elsasser (Sekretariat) und Stefan Strausak

Herbstevent von Holzbau Schweiz Sektion Aargau

Felix Bühlmann (Präsident), Doris Elsasser (Sekretariat) und Stefan Strausak

CRC: Bei der Herbstveranstaltung vom 5. November 2019 in Zofingen informierte der Vorstand über die aktuellen und zukünftigen Projekte des Verbands. Beim Gastreferat stand das Thema ISAB (Informationssystem Allianz Bau) im Fokus.

Gemäss Präsident Felix Bühlmann „führt Holzbau Schweiz vierteljährlich eine Konjunkturumfrage durch.“ Die letzte Umfrage zeigt, dass die Mitgliedfirmen optimistisch eingestellt sind, obwohl das wirtschaftliche Umfeld unsicher ist. Den Umsatz erwarten 75% gleichbleibend und 10% der Unternehmen erwarten steigende Zahlen. Beim Auftragsbestand rechnen 33% der Befragten sogar mit steigenden Werten. Damit die Resultate noch aussagekräftiger werden, rief der Präsident die rund 80 anwesenden Mitglieder auf, stets an der Umfrage teilzunehmen, denn: „Je mehr Mitgliedfirmen sich daran beteiligen, umso aussagekräftigere Ergebnisse erhalten wir.“

Verbands-Update

In weiteren Kurzreferaten erhielten die anwesenden Mitglieder Informationen aus erster Hand zu aktuellen Themen aus der Branche: Michael Meer informierte über den Lehrlingswettbewerb vom nächsten Januar, bei dem die Lernenden ihre praktischen Fähigkeiten ein erstes Mal testen können. Thomas Attiger orientierte über das Qualifikationsverfahren 2020, welches erneut aus praktischen Arbeiten und schriftlichen Tests bestehen wird. Er rief die Unternehmer zudem auf, die Lernenden auch in den Kurs für die Anwendung der Hubarbeitsbühne zu schicken, damit sie das entsprechende Diplom früh erlangen können. Josef Meienberger erkundigte sich bei den Anwesenden, ob und in welcher Häufigkeit die Sektionsreise durchgeführt werden solle. Die Voten zeigten, dass die Reise weiterhin einem Bedürfnis entspricht. In diesem Jahr präsentierte sich die Sektion gemäss Thomas Härdi an der Berufsmesse AB’19 erstmals mit dem neu konstruierten Road-Pavillon an einem Aussenstand und der Auftritt stiess bei den Jugendlichen auf riesiges Interesse. Der Pavillon kann von den Mitgliedfirmen für die Teilnahmen an Messen gemietet werden. Auch für das kommende Jahr erarbeitet die Berechnungskommission das beliebte Richtpreisheft. Thomas Deppeler wies darauf hin, dass der Verband dafür erneut auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen ist. In seinem Kurzreferat informierte er zudem über die Staplerschule, „die gut auf Kurs ist, aber auf neue Kursabsolventen angewiesen ist.“ Unter dem Traktandum Diverses erhielten die Anwesenden Informationen zur Privatisierung der Bauschule Aarau. Sie wird ihren Betrieb als eigenständiges Unternehmen am 1. Mai 2020 aufnehmen. Marcel Thomi von der Geschäftsstelle Holzbau Schweiz berichtete über die Lohnverhandlungen: „Wir haben uns mit den Sozialpartnern auf eine generelle Erhöhung der Mindestlöhne um 1,5% geeinigt. Ein weiteres wichtiges Thema ist die 5-Jahres-Überprüfung der Ausbildung zum Zimmermann EFZ, mit der wir schon bald beginnen werden. Dabei prüfen wir, ob sie noch den aktuellen Branchenbedürfnissen entspricht.“

ISAB sorgt für Transparenz

Als Gastreferent wurde Stefan Strausak, Geschäftsführer SPBH (Schweizerische Paritätische Berufskommission Holzbau) eingeladen, der die Hintergründe und Möglichkeiten des Informationssystems Allianz Bau (ISAB) beleuchtete: „ISAB bietet dank den Statusinformationen, die auf den Kontrolldaten der paritätischen Vollzugsorgane basieren, transparente Informationen. Die Daten zeigen, welche Unternehmungen des Bauhaupt- und Ausbaugewerbes, zu dem auch die Holzbaubranche zählt, welchem GAV unterstehen, wie es um die Einhaltung steht, ob die Firmen kontrolliert wurden und wie die Ergebnisse der Kontrollen ausfielen. Diese Angaben können für die Auftraggeber sehr wertvoll sein und Vertrauen schaffen.“

Meistgesehen

Artboard 1