Am 8. Mai wird der Geburtstag des Rotkreuz-Gründers gefeiert – auch in der Region: unter anderem mit einem Märit-Kafi in Grenchen.

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Kanton Solothurn richtet den Fokus der Feier zum Internationalen Tag des Roten Kreuzes vom 8. Mai jedes Jahr auf eine andere Stadt im Kanton Solothurn. Dieses Jahr kommt Grenchen zum Zug – mit einem Märit-Kafi: Dort besteht am Freitag im Rahmen des Wochenmarktes von 8 bis 12 Uhr die Möglichkeit, sich bei einem Kaffee über die vielfältigen Entlastungsdienstleistungen des SRK Kanton Solothurn zu informieren.

Adieu und hallo

Zudem verabschiedet sich Regionalleiterin Beatrice Gehri von den Mitgliedern, Freiwilligen, Kunden und Partner-Institutionen. Zehn Jahre war sie für das SRK Kanton Solothurn tätig, davon acht Jahre als Leiterin der Regionalstelle Grenchen. In dieser Zeit hat sie das Angebot Patientenverfügung und ein Team von Beraterinnen aufgebaut.

Vor Ort und bereit sein für einen Schwatz wird auch ihre Nachfolgerin Christa Moeri Gächter. Seit drei Jahren leitet sie mit viel Herzblut die Dienstleistung Kinderbetreuung zu Hause RoKi. Dieses Angebot können Eltern in Betreuungs-Notsituationen kurzfristig in Anspruch nehmen.

Flaggen, Plakate und Fähnchen

Zu Ehren des Rotkreuz-Gründers Henry Dunant wird am 8. Mai in Grenchen und Solothurn zudem via Flaggen und Plakate auf den weltweiten Einsatz des Roten Kreuzes für Menschen in Not aufmerksam gemacht. Auch etliche Rotkreuz-Fahrer schmücken ihr Auto mit einem Fähnchen.

Nicht nur in der Schweiz, sondern in rund 180 Ländern wird der Weltrotkreuztag begangen. Henry Dunant erhielt 1901 für seine Lebensleistung den Friedensnobelpreis.

www.srk-solothurn.ch