Die Tegerfelder Einwohnergemeindeversammlung – anwesend waren 64 von 787 Stimmberechtigten – genehmigte die Rechnung 2017 mit einem Aufwandüberschuss von CHF 1‘896. Der Aufwandüberschuss wurde durch den Erlös eines Liegenschaftsverkaufes um CHF 92’927.20 reduziert.

Ebenfalls wurden die Kreditabrechnungen Gestaltungsplan Läubrig und Austausch Wasserzähler/Ausrüstung mit Funkablesung des Zählerstandes genehmigt.

Unter Verschiedenem informierte der Gemeinderat über den Stand des Sanierungsprojektes Gislibach, der Standortsuche der Giger Linde sowie über die Erarbeitung des neuen Leitbildes. Auch wurde das neue Reinigungspersonal Beatrice Eberhard, Barbara Schoch und Fadime Weibel sowie die neue Betreuerin der Asylsuchenden Marcia Küng vorgestellt.

Zum Schluss wurde über die Situation der zukünftigen Oberstufenstandorte im Zurzibiet informiert.

Die vorgängig stattgefundene Ortsbürgergemeindeversammlung bewilligte die Rechnung 2017 mit einem Ertragsüberschuss von CHF 379‘086.30. Der hohe Ertragsüberschuss ergibt sich aus dem Verkauf der Liegenschaft alte Döttingerstrasse 14 (Nettoerlös CHF 346’898.80).

Der Gemeindevertrag über die gemeinsame Führung eines Forstbetriebs Surbtal mit den Vertragspartnern der Ortsbürgergemeinden Baldingen, Böbikon, Endingen, Rekingen und Tegerfelden sowie dem Staatswald Aargau wurde einstimmig genehmigt.

Alle Entscheide unterstehen dem fakultativen Referendum.