„Der Eishockey Sport verbindet, fördert den Teamgeist und macht Spass“, bekommt man von jedem Eishockeyspieler zu hören. Wer träumt schon nicht von einer Sportkarriere im Eishockey? Die Jungs vom EHC Biel sind auf einem guten Weg dahin. Schon bei der Stufe Mini Top trainiert das Team hart. Das Training findet offiziell 4-mal pro Woche am Abend statt, aber da ein Paar Spieler in einem speziellen Förderprogramm sind, haben diese noch 3-mal am Morgen Training. Das Training ist sehr vielseitig. Man kann sagen, dass das Training in 3 Schritte eingeteilt ist. Zuerst geht es intensiv zu und her, dann taktisch mit den verschiedenen Übungen und zum Schluss noch fun.

Als erstes macht sich das Team für das Off ICE bereit. Obwohl es 20 Minuten dauert, ist es sehr intensiv. Nach dem Warm Up üben sie die Sprungkraft, die sehr explosiv sein muss (4 Serien an 10 Sprünge). Zuletzt sind der Rumpf und der Bauch an der Reihe.

Später wird sich umgezogen für das Eis und dazu haben Sie noch Trainingsbesprechung. Auf dem Eis beginnen sie mit einem individuellen Einlaufen mit dem Puck (Stickhandling). Die meiste Zeit wird für die Linienbezogene Übungen gebraucht. Im Eishockey wird es K-Point genannt. Darunter versteht man die Auslösungen in der Defensivzone. In der Offensivzone übten die Jungs das Verhalten vor dem Tor und Screening. Screening ist eine Übung, wo man dem gegnerischen Torhüter die Sicht verdecken muss, damit er die Schussabgabe nicht sieht. Als Belohnung darf das Team noch Spielen.

Was diese 13 und 14 jährigen Jungs alles können müssen ist sehr beeindruckend. Damit sie ihre Ziele erreichen können, müssen sie noch hart daran arbeiten. Wer weiss, vielleicht werden wir die Jungs in ein paar Jahren im Fernsehen bejubeln können.

Ilayda und Michelle