Wangen bei Olten

Die Wangner Samariter/innen auch im 2020 im Dienst der Mitmenschen

megaphoneaus Wangen bei OltenWangen bei Olten
Samariterlehrerin, Vorstand und Präsident mit Ehrenmitglied Erika Wyss (zweite von rechts)

Samariterlehrerin, Vorstand und Präsident mit Ehrenmitglied Erika Wyss (zweite von rechts)

An der 107. Vereinsversammlung der Wangner Samariter/innen durfte ein positiver Rück- und Ausblick auf die Vereinstätigkeit gehalten sowie eine Ehrenmitgliedschaft vorgenommen werden. Zu Beginn der Versammlung wurde zwei treuen und verdienten Samaritern gedacht, die verstorben sind: dem ehemaligen Materialverantwortlichen Stephan Studer und dem vorbildlichen Samariterkamerad Walter Kümmerli, zuletzt Passivmitglied.

Wie dem genehmigten Jahresbericht 2019 zu entnehmen war, konnten dank den von Samariterlehrerin Beatrice Eheim erteilten sieben fachtechnischen Übungen die verschiedenen Samariterpostendiensteinsätze bei Schul-, Dorf- und Vereinsanlässen geleistet werden. So haben sich 18 Samariter/innen für die Mitarbeit beim Samariterdienst für insgesamt 36,5 Stunden freiwillig zur Verfügung gestellt und Hilfeleistungen erbracht. Dem Verein ist es immer auch ein Anliegen, den Kontakt zur Bevölkerung zu suchen und sich in der Wangner Öffentlichkeit zu zeigen. Deshalb hatte der Verein am Maimarkt 2019 wiederum einen Stand, nahm auf Einladung der Gemeinde am runden Tisch Gesundheit teil und führte am Dorf- und Schulfest einen Samariterposten. Dankbar nimmt der Verein auch die Wertschätzung der Behörden, Vereine, Schule, Ortskirchen und vor allem auch der Bevölkerung zur Kenntnis, die sich auch bei der alljährlichen Samaritersammlung ausdrückt. 

Die Jahresrechnung 2019 und das Budget 2020 sind einstimmig genehmigt worden und die gewissenhafte Arbeit der Kassierin Ruth Grolimund wurde mit Applaus verdankt.

Präsident und Vorstand, die sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung gestellt haben, wurden ebenso gewählt wie die bisherigen Revisoren/innen.

Die Versammlung genehmigte zwei Anträge: zum einen eine Änderung beim Jahresbeitrag (dort gab es auch einen Gegenantrag) und zum andern bei der Verwendung des Vermögens im Falle einer Vereinsauflösung. Da viele Samaritervereine ums Überleben kämpfen, müssen auch die Wangner Samariter/innen für solche Fälle vorbereitet sein.

Erfreut durfte den Anwesenden wieder ein interessantes Jahresprogramm präsentiert werden mit acht Übungen zu spannenden Themen wie Bewusstsein, Herz und Hirn, Allergie und Krampfanfall oder Sportverletzungen. Auch das Gesellige wird nicht zu kurz kommen mit einem Sommerabendbummel, der beliebten Samariterreise im September, wiederum von Helen Gmür organisiert (gerne erinnern sich alle noch an die tolle Reise im 2019 ins Berner Oberland) und dem traditionellen Chlaushock. Beschlossen wurde auch, die Maiübung für den Anlass „Schweiz bewegt“ der Wangner Bevölkerung öffentlich zu machen. Der Verein sieht darin auch eine Möglichkeit, eventuell neue Samariter/innen zu gewinnen. Ein Besuch der Texaid (Textilrecycling) in Schattdorf/UR wird im Falle von genügend Interessierten das Jahresprogramm 2020 ergänzen.

Unter dem Traktandum `Ehrungen` wurde den fleissigen Samariter/innen für Postendienst gedankt sowie Margrith Arnet für die Kranken- und Geburtstagsbesuche, Helen Gmür für die Organisation der Vereinsreise (und den Einsatz als Tagesaktuarin)  und der Samariterlehrerin Beatrice Eheim für die Erteilung der Monatsübungen. Auch Präsident und Vorstand gingen nicht leer aus.

Als Höhepunkt des Abends verlieh die Versammlung Erika Wyss die Ehrenmitgliedschaft. Seit 1995 ist die Samariterin mit viel Herzblut dabei und über 20 Jahre als Postenchefin tätig. Der Präsident ehrte Erika Wyss mit einer Urkunde, einem Blumenstrauss und einer speziellen Kerze.

Im Anschluss an die Versammlung lud Präsident Marco von Arx zum gemeinsamen Essen und gemütlichen Zusammensein ein.

Interessierte am Verein bzw. am Samariterwesen und an der ersten Hilfe können sich gerne per E-Mail mit dem Präsidenten in Verbindung setzen: marco_vonarx@bluewin.ch.

Meistgesehen

Artboard 1