Grenchen

Die TVG-Ehrenmitglieder an der Herbstsession im Bundeshaus

megaphoneaus GrenchenGrenchen
Die TVG-Ehrenmitglieder auf der Bundeshaustreppe

Ehrenmitglieder Turnverein Grenchen

Die TVG-Ehrenmitglieder auf der Bundeshaustreppe

Dreissig gut gelaunte Ehrenmitglieder vom Turnverein Grenchen, zum Teil in Begleitung ihrer Frauen, besammelten sich, bei schönstem Reisewetter, auf dem Bahnhof Nord. Das war der Start zu einem Ausflug der schon lange auf der Wunschliste gestanden hatte. Der Zug war das richtige Reisemittel, machten doch etliche EM erstmals mit dem umgebauten Bahnhof Bern Bekanntschaft. Das warme Wetter ermöglichte einen ersten Apéro und Imbiss auf dem Waisenhausplatz. Die Stimmung direkt vor dem Bundeshaus, wo man bereits einige Stände- und Nationalräte sehen konnte, wurde angeheizt.

Bereits eine halbe Stunde vor dem Eintritt ins Bundeshaus besammelten wir uns auf der Bundesterrasse. Die wunderschöne Aussicht auf das Marzili, das Mattenquartier und das Naturhistorische Museum verkürzte die Wartezeit. Die dahinter liegende Treppe eignete sich bestens, um ein Erinnerungsfoto zu knipsen.

Vor Jahren konnte man ungehindert ins Bundeshaus eintreten und an jeder Bürotür anklopfen. Das ist heute undenkbar. Das Zutrittskontrollsystem ist aufwändig aber auch sehr interessant. Die uns zugewiesenen Tribünenplätze ermöglichten uns einen wunderbaren Überblick in den Nationalratssaal. Nebst der laufenden Debatte fand vor allem auch das geschäftige Getue und das Erkennen bekannter Parlamentarier und Parlamentarierinnen grosses Interesse. Wo sind unsere Solo-thurner Vertreter, wo die einzelnen Parteien platziert. Was haben die jeweiligen Vertreter dafür oder dagegen zu  argumentieren.

Anschliessend empfing uns National Kurt Fluri in einem Sitzungszimmer. Gekonnt gab er uns Einblick in die Arbeit der Bundesräte, Stände- und Nationalräte, während und zwischen den Sessionen. Souverän beantwortete er auch unsere Fragen. Wie manage ich meine Aufgabe als Stadtpräsident, mit vielen Mandaten, fünf Kindern und einer turnerisch engagierten Ehefrau oder warum sollen die Stadtsolothurner cleverere Leute sein als die Grenchner. Eindeutig war auch seine positive Aussage zum Ausbau des Flughafens Grenchen. Mit der Führung in der Kuppelhalle endete der Bundeshausbesuch.

Das gemeinsame Essen in Bern und die fröhliche Rückreise rundeten den vollauf gelungenen Ausflug ab. Besten Dank dem Initianten Rolf Enggist und der Organisatorin Carmen Gilomen. Die Teilnehmenden waren sich einig, Ausfüge in dieser Form sollten, nebst den Standardanlässen, jährlich stattfinden.

Meistgesehen

Artboard 1