Die Fasnacht. Wer mag es schon nicht, verkleidet, kunterbunt durch die Strassen zu ziehen, sich die verschiedenen Guggen anzuhören, die Arbeiten der Zünfte zu betrachten und feierlich die „Sau“ rauszulassen?

Die Fasnacht ist jedes Jahr immer etwas Besonderes. Die kleinen Kinder in ihren niedlichen Tierkostümen, ein Grinsen im Gesicht wenn sie Süssigkeiten erhalten oder nur mit den Konfettis herumwerfen können. Auch ist es den Erwachsenen erlaubt in dieser Zeit sich wie Kinder aufzuführen. Keine Furcht der Peinlichkeiten.

Es begann alles schon in frühen Morgenstunden am Donnerstag, an der „Chesslete“. Betrunkene Köpfe mit weissen Zipfelmützen zogen mit ihren Glocken gruppenweise durch die Stadt bis hin zum Abend. Am Nachmittag beglückten die kleinen Sprösslinge in ihren Zünften am Kinderumzug ihre Eltern und Grosseltern. Auch von Freitag bis zum grossen Umzug am Sonntag war die Partylaune überall. An den Abenden spielten die Guggen ihre Musik, verkleidete Menschen schaukelten, klatschten und tanzten im Rhythmus mit. Obwohl alle anders aussahen als im Alltagsleben, erkannte man doch immer wieder den einen oder anderen auf der Strasse oder in einer Bar.

Das Schönste natürlich sind dann die grossen Umzüge jeweils am Sonntag und Dienstagnachmittag. Die prachtvollen Kostüme, die gigantischen Wagen und die lang einstudierten Musikstücke der Guggen.

Wer mag eine solche Veranstaltung schon nicht? Jedes Jahr findet in Solothurn die Fasnacht statt und doch ist es immer anders als zuvor. Eine Zeit wo die Stadt in allen Farben erblüht und laut wird. Doch nicht nur die Solothurner interessierten sich für die Fasnacht, sondern auch Bürger aus anderen Kantonen, wie Berner, Luzerner oder auch Zürcher und Basler.

Als krönender Abschluss wurde traditionell das „Böögverbrönne“ am Mittwochabend veranstaltet.

Nächster Fasnachtstermin: 12.Februar 2015