Grippe: RoKi-Betreuerinnen kümmern sich um kranke Kinder

Die Grippewelle ist im Anmarsch. Viele Kinder sind krank und können daher nicht in die Kinderkrippe oder in die Schule. Dies führt bei vielen Familien zu Engpässen bei der Kinderbetreuung. Das Rote Kreuz Kanton Solothurn bietet für solche Notfälle eine Lösung.

Laut Gesetz dürfen Väter und Mütter bis zu drei Tage freinehmen, wenn das Kind krank ist. Falls die Eltern trotzdem zur Arbeit gehen müssen, bietet die SRK-Dienstleistung «Kinderbetreuung zu Hause RoKi » wertvolle Unterstützung an: Eine sorgfältig ausgebildete und erfahrene Betreuerin kommt innert kurzer Zeit zur betroffenen Familie nach Hause und kümmert sich liebevoll um das kranke Kind.

Die Tarife der Kinderbetreuung zu Hause RoKi richten sich nach dem Einkommen der Familie. Damit noch mehr Familien trotz angespannten Familienbudgets vom Angebot profitieren können, wurde die Tarifstruktur per 1. Januar 2018 zugunsten der Familien angepasst. Detaillierte Informationen finden Sie auf unserer Website: www.srk-solothurn.ch.

Belastetes Familienleben
Die SRK-Dienstleistung ist auch da für Mütter und Väter, die eine schwere Zeit durchmachen und Unterstützung brauchen. Sei es bei einem Unfall, bei einer Krankheit oder wenn die Eltern überlastet sind.

Brauchen Sie Unterstützung oder haben Sie Fragen? Rufen Sie RoKi an: T 079 702 99 82.

www.srk-solothurn.ch