Kürzlich fand im Fröschensaal Härkingen die 58. Generalversammlung des FC Härkingen statt.

Nach einem nahrhaften Imbiss hiess der Präsident Matthias Heim die erfreuliche Zahl von 128 Vereinsmitgliedern willkommen. Als Gäste konnten Gemeindepräsident Daniel Nützi, Bruno Wieland (Präsident der Supportervereinigung) sowie der Gemeindearbeiter Oskar Marbet begrüsst werden.

Zu Beginn der Veranstaltung wurde mittels Fotos auf die Saison 2018/19 zurückgeblickt. Die vergangene Spielzeit begann mit einem erfreulichen Highlight, wurde doch der Fussballverein vom Solothurner Fussballverband für «die beste Vereinsleistung 2017/18» ausgezeichnet, dies wie bereits im Vorjahr. Die 1. Mannschaft schloss die letzte Saison in der höchsten Regionalliga auf dem guten 5. Rang ab, derweil die 4. Liga-Mannschaft 6. Rang erreichte. Die neu gegründete Frauenmannschaft überraschte mit dem guten 5. Schlussrang in der 3. Liga. Ein Jahresmeilenstein war zweifellos der Solothurner Cupfinaltag in Zuchwil an welchem die Senioren sowie die Juniorinnen FF15 vor einer grossen Fankulisse aus dem Gäu den Titel gewannen.

Wiederum leistete der Fussballverein aber auch einiges neben dem Fussballplatz. So fand die 20. Ausgabe der legendären Chlausenparty in Neuendorf statt sowie eines der grössten Juniorenhallenturniere der Schweiz, der „marti-Cup“. Auch das „Raiffeisen-Schülerturnier“ durfte im Jahreskalender nicht fehlen, wie auch die Teilnahme am «Fröschefest». Ebenfalls stand erneut die Juniorensportwoche auf der Agenda. Ein grosser Erfolg war wiederum die «ComedyNight» in der Mehrzweckhalle Härkingen, welche ausverkauft war und durchwegs gute Kritiken erhielt. Zudem hat der Verein unzählige interne Events durchgeführt, um so den legendären Vereinsgeist weiter pflegen zu können.

Unter „Mutationen“ wurden die 28 neuen Vereinsmitglieder vorgestellt und einige Abgänge bekanntgegeben. Die immer grösser werdende FC-Familie hat aktuell stolze 292 Mitglieder sowie 149 Junioren.

Co-Kassier Sergio Studer konnte wieder erfreuliches von der Jahresrechnung berichten. Der Verein steht auf einem gesunden Fundament. Teile vom Eigenkapital werden in der anstehenden Saison für eine erste Etappe der Sanierung des Clubhauses investiert, dies auch mit finanzieller Unterstützung der Supportervereinigung. Es ist vorgesehen das Clubhaus etappenweise auf Vordermann zu bringen. So wird beispielsweise die Küche und der Lagerraum erneuert sowie der Anbau erweitert. Die Anträge des Vorstands in dieser Sache wurden von den Anwesenden einstimmig angenommen.

Im Vorstand mussten zwei Demissionen hingenommen werden: Philipp Felber als Aktuar und Reto Jäggi als Beisitzer legten ihre Ämter nieder. Mit Selina Berger (Aktuarin) und Marco Heim (Beisitzer) konnten zwei motivierte Nachfolger gefunden werden. Vereinspräsident Matthias Heim und die restliche Vorstandscrew wurden mit einem kräftigen Applaus für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

Unter „Ehrungen“ bedankte sich der Vereinspräsident mit einem Präsent bei den zahlreichen grossen und kleinen Helfern in den diversen Ämtern, welche sie für den Verein ausführen und entsprechend zur grossartigen Vereinskultur beitragen. Etliche Vereinsmitglieder wurden für ihre 20-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt und zu Freimitgliedern ernannt. Zudem wurden einige Juniorentrainer verabschiedet. Bei der Juniorenorganisation demissionierte Charles Flury. Ein Dank ging auch an die Einwohnergemeinde sowie an die Bürgergemeinde für die immer wieder grosszügige Unterstützung.

Der Höhepunkt des Abends war die Verabschiedung des langjährigen Trainers der 1. Mannschaft, Bruno Büttiker. Seit 2011 betreute er die Mannschaft mit viel Leidenschaft. Seine grössten Erfolge waren der Wiederaufstieg in die 2. Liga im Jahr 2012 sowie der Solothurner Cupsieg im Jahr 2015. Per Ende der vergangenen Saison gab er seinen Rücktritt als Trainer bekannt. Sein Nachfolger wird Roger Stöckli. Bruno Büttiker hat als langjähriger Aktivspieler, Juniorentrainer und früheres Mitglied der Juniorenkommission den Verein auch schon vor seiner Zeit als Trainer der 1. Mannschaft mitgeprägt. Für alle seine Verdienste wurde er mit einer «Stand Ovation» von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

Im Anschluss überbrachte Einwohnergemeindepräsident Daniel Nützi die Grüsse der Behörden. Vereinspräsident Matthias Heim, welcher routiniert durch die Versammlung führte, erläuterte zum Abschluss die Ziele für die kommende Saison 2019/20 und gab bekannt mit welchen Mannschaften der Verein in die neue Saison steigen wird. Zudem wies er die Vereinsmitglieder eindringlich darauf hin, bei der Schiedsrichteranwerbung mitzuhelfen.

Nach diesem Votum wurde die 58. Generalversammlung beendet und die zufriedenen Vereinsmitglieder machten sich im Wissen darum, einem bestens aufgestellten Verein anzugehören, auf den Heimweg.