Bildlegende: Die Schwimmerinnen und Schwimmer der SRSO in Pose: Nach dem Motto „Mir si bereit“

Bild: Laszlo J. Nemeth

2. Generalversammlung der Swim Regio Solothurn

Mehr als 90% aller Mitglieder erschienen an der zweiten Generalversammlung der Swim Regio Solothurn (SRSO).

In seinem Jahresbericht erwähnte der Präsident, Stephan Hug, einige Hauptaufgaben und Herausforderungen des Vereinsjahres. Der junge Verein hat im ersten Jahr schöne Erfolge erzielen können, dies nicht zuletzt wegen der vorbildlichen Einstellung der Schwimmerinnen und Schwimmer und aufgrund der guten Betreuung dieser durch den Trainerstab. Die Zusammenarbeit zwischen der SRSO und den beiden Stammvereinen SV Blue Star Grenchen Bettlach und SC Eichholz Gerlafingen hat sich eingespielt, so dass nun Synergien möglich sind. Speziell erwähnte der Präsident dass noch vor Abschluss der erfolgreichen Saison der Einjahresvertrag zwischen der SRSO und dem Cheftrainer Peter Lemesch vorzeitig erneuert und auf unbestimmte Zeit verlängert werden konnte.

Der Cheftrainer Peter Lemesch erwähnte seinerseits in seinem Jahresbericht, dass neben den zwei durchgeführten Trainingslagern, insgesamt 1300 Km geschwommen und etwa 120 Stunden Landtraining absolviert wurden. Diesen grossen Aufwand hat sich auch positiv auf die Resultate der Wettkämpfe ausgewirkt an denen die SRSO teilgenommen hat. So konnten zum Beispiel an den regionalen Hallenmeisterschaften in Biel insgesamt 8 Medaillen gewonnen werden. Weiterer Höhepunkt war der Meistertitel von Sarah Zurflüh über 100 Meter Rücken an den Schweizer Meisterschaften in Tenero. Ebenfalls qualifizierten sich alle Schwimmerinnen und Schwimmer für die Nachwuchs-Schweizermeisterschaften in Schaffhausen und von 18 Teilnehmern wiederum 11 für mindestens einen Finallauf. Mit 6 Medaillenrängen, wovon zwei Nachwuchs-Schweizermeisterschafts-Titeln durch Sarah Zurfüh, konnten die Schwimmer der SRSO überzeugen.

Finanzchefin Kirsten De Micheli präsentierte die Zahlen der Vereinsrechnung 2013/ 2014. Die Rechnung schliesst mit einem Verlust von Fr. 3‘700.- ab, was für das erste Jahr im Rahmen des Vertretbaren liegt. Da der Trainer neu ein höheres Anstellungspensum erhält, sind im Verein auch die Einnahmen zu erhöhen. Der Jahresbeitrag wurde belassen und ein neues Sponsorenkonzept soll – nebst anderen kleinen Massnahmen – zu einer ausgeglichenen Rechnung verhelfen.

Die verschiedenen anderen Traktanden konnten speditiv abgewickelt werden. Die Jahresrechnung und der Revisorenbericht wurden genehmigt, ebenso kleinere Anpassung der Statuten und der Mitgliederbeiträge für Athletinnen, die über dem Trainingsdurchschnitt trainieren.

Der Vorstand wurde in seiner jetzigen Zusammensetzung wiedergewählt.

Als letzter Punkt der Traktandenliste konnten die Sportlerehrungen durchgeführt werden. Alle Schwimmerinnen und Schwimmer, die an nationalen Meisterschaften teilnahmen, wurden durch den Cheftrainer Peter Lemesch für ihre Leistungen während der Saison gewürdigt. Ihnen wurde ein kleines Präsent als Anerkennung überreicht.

Text: Marco Sacchetti, Vorstand SRSO