Vorfasnachtsveranstaltung
Ticketverkauf stagniert: Ein gemeinsamer Appell ans Basler Publikum

Momentan befindet sich die Basler Vorfasnacht in schwierigen Gewässern. Die Situation ist undurchsichtig, die Tickets wollen nicht vom Markt. Nun sind die Zuschauer gefordert.

Maximilian Karl Fankhauser Jetzt kommentieren
Drucken
Dass die Chrivari-Harlekine in diesem Jahr auftreten können, müssen die Basler den Ticketmarkt ankurbeln.

Dass die Chrivari-Harlekine in diesem Jahr auftreten können, müssen die Basler den Ticketmarkt ankurbeln.

Georgios Kefalas / KEYSTONE

«Vorfasnacht jetzt erscht rächt». So heisst es im gemeinsamen Appell einiger Vorfasnachtsveranstaltungen an die Fasnächtler und Nicht-Fasnächtler. Diese werden dazu aufgerufen, die Veranstaltungen, die nun anlaufen zu unterstützen, indem sie Tickets erwerben. Von Seiten der Veranstalter heisst es, dass sie alles daran setzen würden, dass sich die Besuchenden wohlfühlen.

Der Ticketverkauf würde momentan sehr stagnieren, heisst es weiter. Dies aufgrund der unklaren Situation, die momentan herrschen würde. Wer sich ein Ticket für eine Veranstaltung kauft, die abgesagt werden muss, der hat seinen Platz aber schon für die 2023-Ausgabe sicher. Das aktuelle zögern am Ticketmarkt stelle die Veranstalter vor Probleme. Vorfasnachtsveranstaltungen brauchen eine hohe Auslastung, um den Aufwand kostendeckend halten zu können. Wenn die Zuschauenden nun weiterhin abwarten, müssten einige Veranstaltungen aus wirtschaftlichen Gründen abgesagt werden, heisst es abschliessend von Seiten des «Fasnachtsbändeli», «Schyssdräggzyygli», «Offiziells», «s'Läggerli», «Glaibasler Charivari», «Kinder-Charivari», «Zofingerconzärtli», «Källerstraich», «Drummeli» und «E Bsuech im Fasnachtshuus».

Es gibt aber auch schönere Geschichten in dieser Zeit zu erzählen. Wie das «Rämpläm» mitteilt, habe es bereits eine Auslastung von 70 Prozent erreicht. In Anbetracht der Pandemiesituation sei dies als Erfolg zu werten. Nun müsse sich sputen, wer noch ein Ticket wolle, denn erfahrungsgemäss zieht der Ticketverkauf in den letzten vier Wochen vor der Premiere noch einmal an.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten