Gastronomie
Basler Regierung macht wegen Corona eine Ausnahme: Beizen erhalten mehr Platz im Freien

Bis der Restaurationsbetrieb in Innenräumen wieder möglich ist, sollen Basler Gastronominnen und Gastronomen draussen mehr Freiraum zum Rausstuhlen erhalten. Dies hat die Regierung vorübergehend erlaubt, wie sie am Dienstag mitteilte.

Rahel Koerfgen
Merken
Drucken
Teilen
Gastrobetriebe können auch in diesem Jahr den Platz vor ihrem Lokal mehr ausnutzen als gewöhnlich.

Gastrobetriebe können auch in diesem Jahr den Platz vor ihrem Lokal mehr ausnutzen als gewöhnlich.

Juri Junkov / bz Zeitung für die Region

Noch sind die Restaurants in der ganzen Schweiz geschlossen, aber die Hoffnung besteht, dass bald die Terrassen und damit alle Aussenbereiche öffnen dürfen. Im Hinblick darauf teilte die Basler Regierung am Dienstag mit, dass sie vorübergehend «eine weitergehende Ausdehnung bestehender Aussenbestuhlung» ermögliche. Das heisst, Basler Beizer können wie bereits im vergangenen Jahr über den gewohnten Perimeter hinaus auftischen und somit mehr Gäste draussen begrüssen. Also auch Trottoirs und Plätze in Beschlag nehmen, sofern Passanten noch durchkommen. Nicht erlaubt sind derweil Bewirtungen auf der gegenüberliegenden Strassenseite, auf Grünflächen sowie in Zelten.

Aber es kommt noch besser: Die Ausdehnung ist laut Regierung ohne Bewilligung möglich, solange sie insbesondere die geltenden Sicherheitsbestimmungen und Auflagen erfüllt. «Ausdehnungen auf Fahrbahnen oder auf Strassen ohne Trottoirs sind der Allmendverwaltung vorgängig mit einem Plan zu melden», so die Regierung weiter. Und:

«Es war und ist dem Regierungsrat ein Anliegen, den kantonalen Ermessensspielraum zum Wohle der Gastrobranche zu nutzen.»

Mit der Mitteilung von Dienstag nimmt die Regierung ihre Antwort auf zwei noch im Grossen Rat zu diskutierenden Motionen vorweg. Es sind dies «Eifachs Uusestuehle für d'Baize und für uns alli» sowie «Vereinfachte Erweiterung der Restaurations-Aussenflächen zur Covid-Prävention». Sie sollen morgen im Grossen Rat diskutiert werden.

Diese weitergehende Ausnahme der Regierung gilt so lange, wie die Innenräume aufgrund der Pandemie nicht genutzt werden dürfen. Anschliessend könnten Gastrobetriebe im Freien trotz Abstandsregeln maximal gleich viele Plätze wie mit der ursprünglichen Bewilligung anbieten – analog der Regelung im 2020.