Coronamassnahmen
Der Testzwang an den Basler Schulen wird im Alltag scheitern

Direkt zum Schulbeginn verhängt Basel-Stadt einen Covid-19-Testzwang für alle Kinder ab Kindergarteneintritt, die schon nur leichte Erkältungssymptome zeigen. Baselland zeigt, dass es auch anders geht.

Michael Nittnaus
Michael Nittnaus
Merken
Drucken
Teilen
Geht es nach dem Kanton Basel-Stadt, muss seit dem 12. April jedes Kind ab dem Kindergarten sofort einen Coronatest machen, sollte es schon nur leichte Symptome haben.

Geht es nach dem Kanton Basel-Stadt, muss seit dem 12. April jedes Kind ab dem Kindergarten sofort einen Coronatest machen, sollte es schon nur leichte Symptome haben.

Symbolbild: Britta Gut (4. Februar 2021)

Knall auf Fall verordnete Basel-Stadt nur wenige Tage vor Schulbeginn einen Testzwang für alle Kinder ab Kindergarteneintritt, sollten sie schon nur leichte Coronasymptome zeigen. Wer sich nicht testen lässt, muss – zusammen mit seiner Familie – zehn Tage in Quarantäne. Der Kanton stützt sich auf eine neue Empfehlung des Bundesamts für Gesundheit. Diese ist auch durchaus sinnvoll, sorgen die Virusmutationen doch auch unter Kindern für mehr Ansteckungen.

Doch Basel-Stadt machte mehrere Fehler: Die Kommunikation geschah viel zu spät und unvollständig. Viele Eltern fühlen sich vor den Kopf gestossen. Zu recht. Denn der Alltagstest wird zeigen, dass ein so rigoroser Zwang nicht durchsetzbar ist. Die Konsequenz wären unzählige halb leere Klassen, weil jedes Kind mal hustet oder Bauchweh hat. Ein geregelter Unterricht wäre kaum mehr möglich. Und welche Eltern können schon ständig frei nehmen, um mit den Kindern ins Kinderspital zu gehen?

Baselland beweist, dass es auch ohne Zwang geht. Das fängt schon bei den wöchentlichen Massentests an den Schulen an, die in Basel-Stadt noch immer fehlen. Diese sind freiwillig – und die Beteiligungsquote ist trotzdem hoch. Gleichzeitig ermöglicht das dem Kanton, bei schwachen Symptomen kulanter zu sein und Einzeltests bei Kindern bloss zu empfehlen. Beide Basel haben dasselbe Ziel, der Weg dorthin könnte aber kaum unterschiedlicher sein.