Die Polizei führte am Samstagnachmittag in Liesberg eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Vier Autofahrer überschritten die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h derart massiv, dass die den Führerausweis an Ort und Stelle abgeben mussten. Dies teilt die Kantonspolizei Basel-Landschaft am Sonntag mit. Die Raser wurden mit einer Geschwindigkeit von 123 km/h und 130 km/h vom Messgerät erfasst.

6 weitere Personen müssen laut der Polizei mit einer empfindlichen Geldbusse und teilweise auch mit einem mehrmonatigen Ausweisentzug rechnen. 10 Lenker zeigte die Beamten bei der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft an.

Portugiese unter Drogen

Den unrühmlichen Abschluss machte ein 27-jähriger, in der Region wohnhafter Portugiese. Auf der Höhe der Kontrollstelle liess er den Motor seines Autos mehrfach laut aufheulen. Da wurde die Polizei misstrauisch und unterzog auch ihn einer Kontrolle. Dabei stellte man fest, dass der Portugiese unter Einfluss von Cannabis und Kokain stand. Der Führerausweis konnte die Polizei ihm jedoch nicht entziehen, da er ihm bereits wegen Fahren unter Drogeneinfluss enzogen worden war. (mru)