Pratteln

Falsche Polizisten erbeuten 20'000 Franken

Die 85-Jährige ging zur Bank und hob 20'000 Franken ab. (Symbolbild)

Die 85-Jährige ging zur Bank und hob 20'000 Franken ab. (Symbolbild)

Aktuell häufen sich bei der Polizei Basel-Landschaft Meldungen aus der Bevölkerung über Telefonanrufe falscher Polizisten. Bei einem Fall in Pratteln gelangten die Täter ans Ziel und erbeuteten Bargeld in der Höhe von 20'000 Franken.

Am Freitag erhielt eine 85-jährige Rentnerin aus Pratteln BL einen Telefonanruf einer angeblichen Polizistin von der Kantonspolizei. Es seien Kriminelle in der Gegend und Sie solle ihr Geld in Sicherheit bringen. «Die Rentnerin bezog auf der Bank 20'000 Franken und übergab das Geld auf Anweisung der angeblichen Polizistin an einem vereinbarten Ort in Pratteln an einen unbekannten Mann», teilt die Polizei Basel-Landschaft mit.

Sie rät zur Vorsicht vor falschen Polizisten und echt erscheinenden Telefonnummern. Sie bittet die Bevölkerung, folgende Verhaltensregeln zu beachten:

  • Trauen Sie der Display-Anzeige nicht. Die Anzeige auf Ihrem Telefon kann manipuliert sein.
  • Wenn ein angeblicher Polizist oder eine angebliche Polizistin Sie anruft und dazu bringen will, grössere Geldsummen abzuheben, jemandem zu übergeben oder irgendwo zu deponieren, dann brechen Sie den Anruf ab und informieren umgehend die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen bekannt.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an unbekannte Personen oder angebliche Polizisten.
  • Informieren Sie sofort über die Notrufnummer 112 die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1