Wahlen 2019

Wahlbeteiligung liegt deutlich unter den Vorjahren

Dieses Jahr ist die Wahlbeteiligung eher tief im Vergleich zu vor vier Jahren. (Symbolbild)

Dieses Jahr ist die Wahlbeteiligung eher tief im Vergleich zu vor vier Jahren. (Symbolbild)

In Basel-Stadt zeichnet sich bei den nationalen Wahlen am Wochenende eine tiefe Wahlbeteiligung ab. Bis gestern Mittwoch sind bei der Staatskanzlei 29'887 Wahlcouverts eingegangen. Dies entspricht einer Quote von 32,6 Prozent. Vor vier Jahren waren zu diesem Zeitpunkt bereits über 40 Prozent der Wahlcouverts zurückgesendet worden. Auch 2009 lag die Quote am Mittwoch mit 37,1 Prozent deutlich über dem aktuellen Wahlgang. Eine Aussage zu machen, sei schwierig, meint Marco Greiner von der Staatskanzlei. Auffällig sei aber, dass die Tendenz sich von den vergangenen Jahren unterscheidet. Seit Anfang Woche wurde die Differenz zu den Vorjahren stetig grösser.

Das überrascht: Denn in Basel-Stadt wird am Sonntag neben den Wahlen für das nationale Parlament auch die Nachfolge für Eva Herzog in der Basler Regierung bestimmt. Interessant ist die Entwicklung auch im Vergleich zu den anderen Schweizer Städten, in denen sich tendenziell eine leicht steigend Beteiligung abzeichnet. Unter dem Strich ist Basel aber immer noch Spitzenreiter bei der Stimmbeteiligung.

Meistgesehen

Artboard 1