Fussball-Rowdys
Polizei ermittelt gegen Benfica-Fans

Vor dem Champions-League-Spiel zwischen dem FC Basel und Benfica Lissabon ist es offenbar zu Ausschreitungen zwischen den verfeindeten Fangruppen gekommen. Dabei gab es Verletzte auf beiden Seiten.

Merken
Drucken
Teilen

Vor dem 5:0 Sieg des FC Basel gegen Benfica Lissabon am 27. September ist es offenbar zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen verfeindeten Fangruppen gekommen. Die Polizei bestätigt entsprechende Recherchen der «Tageswoche». Demnach hätten sich Benfica-Anhänger auf die Plattform vor dem Stadion begeben und sich eine kurze aber heftige Auseinandersetzung mit Fans aus der Muttenzerkurve geliefert. Der Angriff auf die Basler sei aber rasch vorbeigewesen, da aus dem Stadion Verstärkung für die Heimfans anrückte.

Anzeigen erstattet

Die Polizei habe Kenntnis von einigen Leichtverletzten auf Basler Seite, aber auch zwei mittelschwer verletzten Heimfans. Unmittelbar nach dem Angriff habe die Polizei eine verdächtige Gruppe von Gästefans aufgespürt und während des Spiels unter Beobachtung gehalten, wie Polizeisprecher Martin Schütz gegenüber der «Tageswoche» sagte. Die 59 Personen seien nach Spielende ausserdem angehalten und kontrolliert worden. Auch der Sprecher der Staatsanwaltschaft liess sich gegenüber dem Onlineportal vernehmen. Er bestätigte, dass die Polizei die Angelegenheit der Staatsanwaltschaft übergeben habe und derzeit Ermittlungen wegen des Verdachts auf Raufhandel eingeleitet worden seien. Diese seien aber aufgrund der Tatsache, dass sich die Verdächtigen im Ausland befinden, schwierig. (bz)