Digital
Kurze Vorstellungsrunde: Die fünf Apps des Kantons Basel-Stadt

Einzelne Basler Departemente setzen auf Apps. Die bz stellt die fünf Kantonalen Smartphone-Hilfen vor und sagt, ob sich ein Download lohnt.

Drucken
Apps der Stadt Basel

Apps der Stadt Basel

Nicole Nars-Zimmer

Archaeo Tour

Zeit für einen Spaziergang und Lust auf Archäologie? Der App-Audioguide führt durch die 3000-jährige Basler Geschichte. Auf dem Rundgang über den Münsterhügel entdeckt man archäologische Spuren von der Bronzezeit bis ins Mittelalter. Das erst kürzlich veröffentlichte App bietet 20 Minuten Audio-Material und überzeugt mit einem frischen Design und einfacher Steuerung. Weiterer Pluspunkt: Einmal installiert, funktioniert das App auch ohne Internet. Die App kann man zwar schon downloaden, aber die offizielle Lancierung folgt erst in Kürze.

Fazit: So muss ein App aussehen.

Herausgeber: Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt

Online seit: Juni. 2015

Anzahl Downloads: Noch nicht offiziell lanciert.

Basel Stadtplan

«Kommt nicht an Google Maps heran», schreibt ein User im App-Store. Klar, hat man diesen Anspruch, so ist man beim App Basel Stadtplan am falschen Ort. Doch die App bietet viele Dienste, welche Google Maps nicht kann. Auskünfte über den Grundeigentümer, Einblenden des Bauzonenplans und für Geschichtsliebhaber: abrufen des Löffelplans aus dem Jahr 1862. Die App bietet praktisch die gleichen Funktionen, wie der Stadtplan auf der Website von Geoportal. Doch will man per Handy zugreifen, ist die App viel praktischer.

Fazit: Eine Karten-App, vielseitig wie ein Schweizer Taschenmesser.

Herausgeber: Geoportal Basel-Stadt

Online seit: Juli 2011

Anzahl Downloads: Ungefähr 13'000

Polizei Basel

Ein Kind schluckt ein Pflanzenschutzmittel. Doch in der Aufregung vergisst man die Nummer des toxologischen Instituts. Mit der App der Polizei Basel braucht es drei Klicks, um die entsprechende Nummer zu wählen. Zudem bietet sie nützliche Informationen: vom Wasserstand, über die Öffnungszeiten der Polizeiposten, bis zu Informationen über den Beruf Polizist. Was nervt: Für die aktuellen News wird der User auf die Website weitergeleitet. Doch die Kantonspolizei verspricht: Beim Update Ende Juli wird dieses Problem behoben.

Fazit: Nützlich, aber unattraktives Design.

Herausgeber: Polizei Basel-Stadt

Online seit: Juli 2011

Anzahl Downloads: Ungefähr 24'000

Basler Luft

Die Gewieften machen sich zum Geburtstag selber ein Geschenk. So auch das Lufthygieneamt beider Basel. Zum 30-jährigen Jubiläum schenkte es sich und der Basler Bevölkerung eine App. «Basler Luft» ist eine Art Postenlauf durch die Stadt und behandelt Themen rund um die Lufthygiene der Stadt Basel. Die App ist lehrreich und informativ. Wer sich aber Informationen zur aktuellen Luftqualität erhofft, ist am falschen Ort, ähm, auf der falschen App. Wer dies sucht, dem empfiehlt das Lufthygieneamt beider Basel den Download von airCHeck.

Fazit: Vor allem für Schüler geeignet.

Herausgeber: Lufthygieneamt beider Basel

Online seit: Mai 2015

Anzahl Downloads: Erst kürzlich lanciert.

InfoTax BS

Die Steuererklärung ist nicht nur ärgerlich, sondern sorgt meist für offene Fragen. Das App der Basler Steuerverwaltung liefert viele Antworten. Vorausgesetzt man findet sie. Die App erhält das Prädikat unübersichtlich. Die App kann weder mit der Steuerung, noch mit dem Design überzeugen. Zudem ärgert es, dass man sich zwar informieren, aber nichts tun kann. Da haben es die Berner besser. Mit der App TaxMe-Mobile kann man zumindest Abzüge mit dem Handy fortlaufend erfassen und später der Steuererklärung beifügen.

Fazit: Gute Idee, schlecht umgesetzt.

Herausgeber: Steuerverwaltung Basel-Stadt

Online seit: Januar 2013

Anzahl Downloads: Ungefähr 1000