Kundgebung
Im Gegensatz zu 2018: Basel Nazifrei-Demo blieb friedlich

3'000 Personen nahmen in Basel am Samstag an der bewilligten Antifaschismus-Demonstration teil. Die Kundgebung blieb in diesem Jahr friedlich. Ganz anders war das vor zwei Jahren, als es zu gewaltsamen Ausschreitungen kam.

Jolanda Sauta
Merken
Drucken
Teilen
Die Demonstration «Basel Nazifrei» vom vergangenen Samstag verlief – im Gegensatz zu 2018 – friedlich.

Die Demonstration «Basel Nazifrei» vom vergangenen Samstag verlief – im Gegensatz zu 2018 – friedlich.

Georgios Kefalas

«Alerta, alerta! Capitaliste! Siamo tutti antifascisti!» Dies war nur einer der Schlachtrufe, die man Samstagnachmittag in Basel hörte. Über 3000 Personen zogen durch die Innenstadt. Sie demonstrierten an einer bewilligten Antifaschismus-Kundgebung, die sich in erster Linie für ein nazifreies Basel einsetzt. Aber sie richtete sich auch gegen die «Repressionswelle» des Basler Strafgerichts gegen Teilnehmerinnen und Teilnehmer derselben Kundgebung vor ziemlich genau zwei Jahren.

Am 24. November 2018 fand auf dem Messeplatz eine Gegendemonstration zu einer Kundgebung der rechtsnationalen Vereinigung PNOS statt. Es kam zu Ausschreitungen als Demonstranten und die Polizei aneinander gerieten. Seit dem Sommer wird über 50 Teilnehmenden der damaligen Demonstration am Basler Strafgericht der Prozess gemacht.

Mehrere Monate Gefängnis wegen Demo-Teilnahme

Die Angeklagten müssen sich vorwiegend wegen Landfriedensbruch vor Gericht verantworten. Die Freiheitsstrafen belaufen sich mehrheitlich auf eine Dauer von einigen Monaten. Eine junge Frau bekam acht Monate unbedingt aufgebrummt.

Die diesjährigen Teilnehmenden hätten sich laut eigenen Angaben aus Solidarität mit den Verurteilten zur Demo versammelt. Damals wurde gegen die Demonstrierenden Gummischrot als Ablenkung eingesetzt. In den sozialen Medien sind vor ein paar Tagen dazu Polizeivideos aufgetaucht, in denen Polizisten selbst das Vorgehen als unverhältnismässig kommentierten.

Weg zum Messeplatz versperrt

Die Kundgebung startete am Theaterplatz und führte durch die Innenstadt in Richtung Messeplatz. An jenem Platz passierten die gewaltsamen Konfrontationen von vor zwei Jahren. Die Polizei riegelte aber den weiteren Weg auf der Clarastrasse ab und versperrte den Demonstranten den Weg zum Messeplatz. Der Zug begab sich daraufhin in Richtung Wettsteinplatz und zum Waisenhausplatz, wo die Demonstration schliesslich endete.

Im Rahmen der Kundgebung kam es zu Sachbeschädigungen. Entlang der Strecke wurden Wände und Schaufenster besprayt. Aufkleber zieren etliche Strassenlaternen.