Grüne Basel
Michelle Lachenmeier tritt aus dem Grossen Rat zurück

Die Basler Grünen teilen den Rücktritt von Michelle Lachenmeier aus dem Grossen Rat per Ende September mit. Grund dafür ist eine neue Stelle beim Kanton, die mit dem politischen Mandat nicht vereinbar ist.

Mona Martin
Drucken
Michelle Lachenmeier ist seit Februar 2017 Mitglied des Grossen Rats.

Michelle Lachenmeier ist seit Februar 2017 Mitglied des Grossen Rats.

Kostas Maros

Michelle Lachenmeier nimmt eine Stabsstelle beim Kanton an. Nämlich übernimmt sie am 1. Oktober 2022 gemeinsam mit Davide Donati die Co-Leitung des Zentralen Rechtsdiensts des Kantons Basel-Stadt. Somit kann die Grünen-Politikerin ihrem Grossratsmandat nicht mehr nachkommen. Dies schreibt die Grüne Partei Basel-Stadt am Montag in einer Mitteilung. Auch das Justiz- und Sicherheitsdepartement teilt die Stellenbesetzung mit. Lachenmeier wird deshalb per Ende September 2022 als Grossrätin zurücktreten.

Wahlfoto Michelle Lachenmeiers aus der Grossratswahl 2020.

Wahlfoto Michelle Lachenmeiers aus der Grossratswahl 2020.

bz

Die 36-Jährige ist seit 2017 Grossrätin. Die Juristin gehörte der Justiz-, Sicherheit- und Sportkommission an, wo sie sich gemäss Mitteilung «besonders für die fundamentalen Grundsätze des Rechtsstaates und der freiheitlichen und sozialen Gesellschaft einsetzte». In der aktuellen Legislatur sass sie zudem in der Disziplinarkommission, zuvor in der Finanzkommission und im Büro des Grossen Rates.

Neben dem politischen Amt ist Lachenmeier Mitglied des Vorstands der Demokratischen Juristinnen und Juristen Schweiz sowie im Vorstand der Grünen Basel-Stadt. Beide Posten wird sie abgeben.