Ranking
Für Expats ist Basel die beste Stadt in der Schweiz – trotz der fehlenden Gastfreundschaft

Beim Expat City Ranking 2020 schaffte es Basel auf den 24. Platz. Es ist die höchste Wertung aller Schweizer Städte – trotz Abstrichen. Am beliebtesten unter den Expats sind die Städte Valencia, Alicante und Lissabon.

Aimee Baumgartner
Merken
Drucken
Teilen
Viele Expats gaben bei der Befragung an, dass es ihnen schwer fällt, sich in Basel einzuleben.

Viele Expats gaben bei der Befragung an, dass es ihnen schwer fällt, sich in Basel einzuleben.

Kenneth Nars

In welchen Städten auf der Welt lässt es sich am besten leben und arbeiten? Um diese Frage zu beantworten, befragte «InterNations» für seine jährliche Expat Insider Studie mehr als 15'000 Menschen. Aus dem 72-seitigen Bericht des grössten globalen Expat-Netzwerks geht hervor, dass Basel von 66 weltweit ausgesuchten Städten in diesem Jahr den 24. Platz belegt.

Von allen in der Umfrage untersuchten Schweizer Städten belegt Basel beim städtischen Arbeitsleben den besten Platz (13). Fast alle Expats (97%) sind mit dem lokalen Wirtschaftsstand zufrieden (im Vergleich zu 63% weltweit). Auch im Index zur Lebensqualität in der Stadt liegt Basel auf dem 13. Platz. 95% der Expats gaben bei der Befragung an, dass sie mit dem öffentlichen Verkehrssystem zufrieden sind (gegenüber 66% weltweit), und 88% bewerten die städtische Umwelt als positiv (gegenüber 65% weltweit).

Basel schneidet im Finanz- und Wohnungsmarktindex (24. Platz) überdurchschnittlich gut ab - weit vor Genf (60. Platz), Lausanne (43. Platz) und Zürich (41. Platz). Mehr als zwei von drei Expats in Basel (69%) bewerten ihre finanzielle Situation als gut (im Vergleich zu 61% weltweit). Ein brasilianischer Expat, der in Basel lebt, nennt «die finanzielle Sicherheit und die Leichtigkeit des Reisens» unter den Dingen, die ihm in seinem Leben im Ausland am besten gefallen.

Viele Expats fühlen sich nicht willkommen

Allerdings liegt Basel auf Platz 56 im Index «sich einleben», was das zweitschlechteste Ergebnis für die Schweiz in dieser Kategorie ist. Zudem liegt die Stadt am Rhein sowohl in der Unterkategorie «Willkommensgefühl» als auch in der Unterkategorie «Freunde & Geselligkeit» unter den letzten 10 (jeweils Platz 57). Viele Expats fühlen sich in Basel nicht zu Hause (29% gegenüber 21% weltweit).

«Die Einheimischen sind nicht offen für neue Freundschaften und es ist schwierig, Teil der lokalen Gemeinschaft zu sein», schildert ein venezolanischer Expat. Tatsächlich haben etwa vier von sieben Expats (57%) Schwierigkeiten, neue Freunde zu finden (gegenüber 33% weltweit), und 37% sind mit ihrem sozialen Leben unzufrieden (24% weltweit).

Wie die anderen Schweizer Städte abschneiden

Nach Basel gilt Lausanne als zweitbeliebteste Stadt in der Schweiz. Die Expat wählten Lausanne auf den 28. Platz, da die Stadt am Genfersee vor allem durch das städtische Arbeitsleben auszeichnet. In dieser Kategorie erreichte Lausanne den 7. Platz. Zürich schaffte es nur auf den 37. Platz. Grund dafür ist, dass sich die Expats hier überhaupt nicht willkommen fühlen. Zürich landete beim Index «sich einleben» auf dem 58. von 66 Plätzen. Ebenfalls im Ranking erwähnt wird Genf (48. Platz). Abzüge gab es vor allem wegen dem Index der lokalen Lebenshaltungskosten, bei dem Genf durch die hohen Kosten den zweitletzten Platz belegt.

Die Top 10 der beliebtesten Städte der Expats

  1. Valencia
  2. Alicante
  3. Lissabon
  4. Panama City
  5. Singapur
  6. Malaga
  7. Buenos Aires
  8. Kuala Lumpur
  9. Madrid
  10. Abu Dhabi

Die Schweizer Städte im Ranking

24. Basel

28. Lausanne

37. Zürich

48. Genf