Festivalsommer
Von Mai bis September: Das Stadtraumfestival Flâneur findet wieder in Basel statt

Ab dem 8. September startet eine konzentrierte Festivalwoche, der Höhepunkt findet vom 15. bis zum 17. September statt. Doch schon ab Mai werden Attraktionen in der Stadt zu sehen sein.

Zara Zatti
Drucken
Im September findet in der Innenstadt über zehn Tage eine Festivalwoche statt.

Im September findet in der Innenstadt über zehn Tage eine Festivalwoche statt.

Nicole Nars-Zimmer

Flâneur – das Stadtraum-Festival Basel soll zu einem jährlich stattfindendem Festival werden. Dieses Jahr werden ab Mai erste Aktivitäten und Attraktionen an verschiedenen Standorten zu erleben sein. Wie das Stadtkonzept Basel heute in einer Mitteilung schreibt, wird es bis zur Festivalwoche, die vom 8. bis zum 17. September dauert, verschiedene «Erlebnisinseln» geben.

«Kurzfristige Immobiliennutzungen, Inszenierungen im öffentlichen Raum, Aktivierung von verborgenen Standorten sowie kreative Umgestaltungen bestehender Konzepte und Plattform-Events schaffen neue attraktive Stadterlebnisse», heisst es in der Mitteilung zum geplanten Programm.

Zehn Tage konzentrierte Veranstaltungen in der Innenstadt

In der Festivalwoche wird es während zehn Tagen Hyperinszenierungen, Shops, spannende Genussorte, partizipative Aktivitäten, Kulturinseln, besondere Stadtraumbespielungen, neue Immobiliennutzungen und lokales Handwerk zu sehen geben – dies in einem definierten Innenstadt-Perimeter. Der Höhepunkt des Festivals findet vom Donnerstag, 15. September, bis am Samstag, 17. September, statt.

Laut Mitteilung soll das Festival Herausforderungen der Stadt antizipieren, Basel als attraktive Erlebnisstadt positionieren und Innenstadt als Ganzes stärken. Hinter dem Festival stehen neben dem Stadtkonzept Basel der Stadtbelebungsfonds, die Basler Kantonalbank und die IWB. Beat Jans, Regierungspräsident Kanton Basel-Stadt, sagt dazu: «Flâneur – das Stadtraum-Festival Basel ist das erste Projekt aus dem Stadtbelebungsfonds. Es soll eine Attraktion im Leben der Stadtnutzenden werden, die uns immer wieder erlauben soll, unsere Stadt neu zu entdecken.»

Aktuelle Nachrichten