Das Schauspiel des Theater Basel wird nicht von einem neuen Chef, einer neuen Chefin in die Zukunft geführt, sondern gleich von einem ganzen Quartett. Der designierte Direktor Benedikt von Peter hat Anja Dirks, Inga Schonlau, Antú Romero Nunes und Jörg Pohl verpflichtet. Durchschnittsalter: 42 Jahre.

Waren Andreas Becks Fussstapfen zu gross für eine einzelne Person? Diese fiese Frage verneinte von Peter vehement, als er das Quartett den Medien und den Mitarbeitenden vorstellte. Der Entscheid für das Viererteam habe sich nach vielen Gesprächen ergeben.

Jede einzelne Person bringe eigene Qualitäten mit, der Teamgeist werde gross geschrieben. Anja Dirks (*1970), aktuell Direktorin des Festival Belluard Bollwerk International in Fribourg, wird die geschäftsführenden dramaturgischen Tätigkeiten wahrnehmen. Sie kennt Basel bereits bestens: Mit ihrem Mann Sven Heier, der das Roxy Birsfelden leitet, lebt sie seit einigen Jahren hier. Inga Schonlau (*1975), Dramaturgin am Theater Neumarkt in Zürich, übernimmt den chefdramaturgischen Bereich.

Die beiden Männer im Team, seit Jahren beste Freunde, wechseln vom Thalia Theater Hamburg nach Basel: Antú Romero Nunes (*1983) soll für zentrale künstlerische Handschrift besorgt sein, Jörg Pohl (*1979) wird die Sicht des Schauspielers einbringen - und auch selber auf der Bühne stehen. 

«Wir sind kein Kollektiv, wir sind ein Team», halten sie fest. Die festgefahrenenen Hierarchie-Strukturen, wie sie sie an deutschen Häusern heute noch antreffen, erachten sie nicht mehr als zeitgemäss. Das neue Leitungsteam möchte die Fachkenntnisse aller Spezialistinnen und Spezialisten des Theaters in die Produktionen einfliessen lassen. Zuhören, mitreden, ohne Labels arbeiten, Neues kreieren: All das erhoffen sie sich von ihrem Wechsel nach Basel.

Dass sie auf die erfolgreiche Ära Beck folgen, erachten sie nicht als Belastung. «Das Publikum ist schon angespitzt», das sei doch eine fantastische Ausgangslage, befand Antú Romero Nunes.

An der Pressekonferenz hat Benedikt von Peter noch eine weitere Personalie mitgeteilt: Richard Wherlocks Vertrag als Ballettdirektor wird bis zur Saison 2021/22 verlängert. «Ich freue mich über die Zusammenarbeit mit Richard Wherlock und seiner Compagnie, die 2021 ihr 20-jähriges Bestehen in Basel feiern wird.»