Basel
Ein Spielplatz im Museum - Kunst zum Mitgestalten gibt es im Museum Tinguely

Zum Mitspielen lädt das Museum Tinguely ab Mittwoch ein: Die Ausstellung "Spielobjekte - die Kunst der Möglichkeiten" versammelt rund hundert Kunstwerke, die Besucher beeinflussen und damit ihre Form, Farbe oder Klang verändern können.

Drucken
Teilen
Wer sich diesen spielerischen Möglichkeiten als Besucherin oder Besucher nicht alleine aussetzen will, kann an einer der 300 interaktiven Führungen teilnehmen. (Archiv)

Wer sich diesen spielerischen Möglichkeiten als Besucherin oder Besucher nicht alleine aussetzen will, kann an einer der 300 interaktiven Führungen teilnehmen. (Archiv)

Keystone

Wer sich auf die Bilder, Reliefs und Skulpturen handgreiflich einlässt, gestaltet die Werke mit im Rahmen, den die Künstlerinnen und Künstler darin angelegt haben. So entsteht zwar kein Dialog, aber Betrachtende werden zu Akteuren - auf intellektuelle wie sinnliche Art und Weise.

Nach ersten Ansätzen in den 1930er- und 40er-Jahren erlebte diese Partizipations- oder Variations-Kunst genannte Richtung ihren Höhepunkt Ende der 60er-Jahre. Aus frühen Phasen werden unter anderen Werke von Hans Erni und Le Corbusier gezeigt, aus späteren neben Tinguelys auch solche von Karl Gerstner, Dieter Roth oder Yaacov Agam und Yayoi Kusama. Eine Rauminstallation von letzterer aus dem Jahr 2002 spannt den Bogen bunt bis in die Neuzeit.

Die eingesetzten Techniken sind vielfältig: Vertreten sind etwa Skulpturen mit axial verbundenen Schichten, deren Konturen man durch Drehen einzelner Teile verändern kann, an Federn aufgehängte Kugeln, die vor einem Hintergrund hüpfen oder transparente Streifenflächen, die verschoben Raster mit ganz unterschiedlicher Bildwirkung ergeben. Einzelne Werke kombinieren auch visuelle mit akustischen Effekten.

Wer sich diesen spielerischen Möglichkeiten als Besucherin oder Besucher nicht alleine aussetzen will, kann an einer der 300 interaktiven Führungen teilnehmen. Die Ausstellung, zu der eine Art Katalog erschienen ist, bleibt bis 11. Mai geöffnet.

Aktuelle Nachrichten