Wahlen 2015

Das sind die Gewinner und die Verlierer in Basel-Stadt

Die Wahlen sind vorbei, doch eine genaue Sicht auf die Resultate in Basel-Stadt zeigt, wer die wahren Gewinner und Verlierer sind.

Verkehrte Welt in Basel: Die SP, mit der es die übrige Schweiz nicht gerade gut gemeint hat am Wochenende, ist die grosse Siegerin in Basel. Die FDP, die in der übrigen Schweiz stark zugelegt hat, ist hier die grosse Verliererin. Dabei lohnt sich ein genauerer Blick auf die Veränderungen der Wähleranteile, welche die grösseren Parteien im Vergleich mit den letzten Wahlen im Jahr 2011 erzielt haben. Wir haben dazu zwei Grafiken aufbereitet. Beide Grafiken vergleichen die Wähleranteile 2015 mit den Wähleranteilen von 2011. In der ersten Grafik sind sie in Form der Differenz zwischen dem Wähleranteil von 2011 und 2015 dargestellt.

Am meisten zugelegt haben die SP und die LDP: Beide verzeichnen in den Wähleranteilen ein Plus von 4,2 Prozent. Die SP und die LDP sind also die beiden Sieger-Parteien.

Am meisten verloren haben die FDP und das Grüne Bündnis aus Grünen und Basta. Das Grüne Bündnis verliert 2,1 Prozent Wähleranteile, die FDP sogar 2,4 Prozent.

Auch wenn man die Gewinne der LDP und die Verluste der FDP zusammenrechnet, weil national LDP und FDP eine Partei sind, schaut für die FDP/LDP Platz zwei heraus: ein Plus von 1,8 Prozent.

SVP, CVP und EVP haben je unter einem Prozent zugelegt. Ginge es um Aktienkurse, würde man sagen: Sie haben sich horizontal entwickelt.

GLP und BDP sehen auf den ersten Blick auch eher unspektakulär aus: Sie haben 0,9 Prozent (GLP) respektive 1,1 Prozent (BDP) verloren. Gemessen an den ohnehin kleinen Wähleranteilen, sind die Verluste aber riesig. Die BDP zum Beispiel hat ihre Wähleranteile in Basel halbiert.

Das letzte Beispiel zeigt: Interessant ist nicht nur der Blick auf die Wähleranteile, die eine Partei gewonnen oder verloren hat, sondern auch auf die prozentuale Veränderung dieses Anteils. Diese Veränderung haben wir in der zweiten Grafik abgebildet.

Prozentual verzeichnet die LDP den mit Abstand grössten Zuwachs: Die Liberalen haben den Wähleranteil um 64 Prozent gesteigert. Fazit: klarer Wahlsieger.

Auf Platz zwei folgt die SP, die den Wähleranteil um 15 Prozent steigern konnte. Weil diese Steigerung auf hohem Niveau erfolgte, ist die Differenz netto gleich gross, wie bei der LDP, macht anteilsmässig aber weniger aus.

Wird FDP und LDP miteinander verrechnet, folgt die FDP/LDP hinter der SP mit einer Steigerung um 10 Prozent.

Gemessen an der prozentualen Veränderung liegen SVP und CVP gleichauf: Beide Parteien haben um sechs Prozent zugelegt. Die CVP ist in Basel also keineswegs Verliererin der Wahl.

Prozentual gesehen ist der Verlust des grünen Bündnisses mit minus
17 Prozent sehr gross.

GLP und FDP verlieren 20 respektive 22 Prozent. Dass die FDP über einen Fünftel Wähleranteile verliert in Basel, ist (vor allem vor dem Hintergrund des nationalen FDP-Trends) spektakulär.

Fazit der Rechnungen: Die LDP ist die klare Siegerin der Nationalratswahlen in Basel. Sie hat den Wähleranteil am stärksten gesteigert und konnte diesen Sieg mit dem Nationalratssitz für Christoph Eymann auch ins Ziel bringen. Zweite Siegerin ist die SP, die gleich viel zugelegt hat wie die LDP und sich prozentual auf hohem Niveau um einen Achtel verbesserte. Die SP hat jedoch selbst nichts von ihrem Sieg, den Lohn erntet ihre Bündnispartnerin, das Grüne Bündnis – und im Bündnis die Links-Aussen-Partei Basta.

Die FDP ist die grosse Verliererin der Wahl in Basel. Sie selbst wird abgestraft, weil Bündnispartner LDP aber so gut abschneidet, rettet die LDP den liberalen Basler Nationalratssitz. Das Grüne Bündnis verliert bei den Wahlen zwar ebenfalls massiv, die Verluste werden durch die Gewinne der SP aber mehr als kompensiert. Die SP holt den Grünen einen Sitz. Die CVP legt zu und das nicht zu knapp, weil ihre Bündnispartner, die GLP und vor allem die BDP, spektakulär verlieren, verliert die Mitte dennoch ihren Sitz.

Meistgesehen

Artboard 1