Polizeieinsatz

Bombenalarm am Euro-Airport aufgehoben ++ Hallen wieder offen ++ Es war ein vergessenes Gepäckstück

Am Euro-Airport sind am Freitagnachmittag Bombenentschärfer im Einsatz.

Am Euro-Airport sind am Freitagnachmittag Bombenentschärfer im Einsatz.

Am Basler Flughafen mussten am Freitagnachmittag die Bombenentschärfer ausrücken. Wie die Medienstelle kurz vor 18 Uhr meldete, löste ein vergessenes Gepäckstück den Alarm aus. Von Verzögerungen betroffen waren drei Flüge.

Am Euro-Airport wurden am Freitagnachmittag die Hallen 2 bis 4 abgeriegelt. Grund war ein Bombenalarm, der wegen eines vergessenen Gepäckstücks ausgelöst wurde, bestätigte Flughafensprecherin Vivienne Gaskell nach dem Einsatz gegenüber der bz. Der Einsatz wurde gegen 15.50 Uhr ausgelöst.

Das Verfahren wurde routinemässig von der französischen Polizei eingeleitet. «Die Sicherheit steht an erster Stelle», so Gaskell, deshalb reagiere die Polizei bei solchen Ereignissen rigoros. Egal, ob es sich um eine Bombe oder reine Vergesslichkeit handelt. Entsprechend ruf Gaskell die Flughafenregeln in Erinnerung, dass kein Gepäckstück unbeaufsichtigt gelassen werden darf.

Verspätungen und Bus-Haltestelle blockiert

Der Einsatz hatte entsprechende Auswirkungen. Nicht nur waren die Hallen gesperrt, auch wurde die Bushaltestelle Flughafen der BVB-Buslinie 50 nicht bedient. Zudem mussten einige Passagiere notfallmässig via Aussenbereich zu ihrem Gate geführt werden.

Betroffen waren nach aktuellem Kenntnisstand auch drei Flüge ab Euro-Airport. Die Verspätungen hielten sich laut Flughafen aber in Grenzen, die Spanne betrug zwischen wenigen Minuten bis zu 20 Minuten. Die Entwarnung am Flughafen erfolgte kurz vor 17 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1