Pensionskasse
Basler Pensionskasse kauft Liegenschaften in der Stadt Genf

Die Pensionskasse Basel-Stadt (PKBS) hat sieben Liegenschaften in der Stadt Genf erworben. Der Transaktionswert betrug über eine halbe Milliarde Schweizer Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Eine der Liegenschaften in Genf, welche die Pensionskasse Basel-Stadt erworben hat.

Eine der Liegenschaften in Genf, welche die Pensionskasse Basel-Stadt erworben hat.

PKBS

Der Anteil der Immobilien am Gesamtvermögen habe sich dadurch um rund vier Prozent erhöht, teilte die PKBS am Mittwoch mit. Mit dem Erwerb der Liegenschaften an der «Rive Gauche» habe sie für ihre Versicherten in Zeiten tiefer Zinsen auf dem Finanzmarkt eine ertragsstarke und nachhaltige Investitionsmöglichkeit erschlossen.

Im Zusammenhang mit diesem Liegenschaftserwerb ist die PKBS eine Partnerschaft mit dem Baloise Asset Management eingegangen, wie die Pensionskasse weiter mitteilt. Die Baloise gehöre zu einer der grössten institutionellen Immobilienbesitzerinnen in der Westschweiz. Sie fungiere im Rahmen der Partnerschaft künftig als Vermögens- und Immobilienmanagerin für diese Liegenschaften.