Basel-Stadt
Neue Gleichstellungsabteilung nimmt im März 2023 ihre Arbeit auf

Die neue Abteilung «Gleichstellung und Diversität» soll übergreifende Themen besser bearbeiten können. Dafür ist die Co-Leitung direkt Regierungspräsident Beat Jans unterstellt.

Silvana Schreier
Drucken
Der Umzug am 1. Mai 2019: Die SP-Politikerinnen Tanja Soland (links) und Eva Herzog (2. v. r.) demonstrierten für mehr Gleichstellung.

Der Umzug am 1. Mai 2019: Die SP-Politikerinnen Tanja Soland (links) und Eva Herzog (2. v. r.) demonstrierten für mehr Gleichstellung.

Roland Schmid

Bisher hatte es in Basel-Stadt eine Abteilung für Gleichstellung sowie eine Fachstelle für Diversität und Integration sowie für die Rechte der Menschen mit Behinderungen. Diese Stellen werden nun zusammengelegt, teilt der Kanton mit. Am 1. März 2023 nimmt die neue Abteilung ihre Arbeit auf.

Dadurch sollen die Synergien zwischen den Fachstellen besser genutzt und übergreifende Themen wie etwa Mehrfachdiskriminierung fokussiert bearbeitet werden können, heisst es weiter. Die neue Abteilung «Gleichstellung und Diversität» wird von einer Co-Leitung geführt. Die Stellen dazu werden neu ausgeschrieben. Die beiden Personen sollen direkt Regierungspräsident Beat Jans unterstellt sein.

Leila Straumann.

Leila Straumann.

zvg

Sie bleibt Fachexpertin mit Stabsfunktion

Leila Straumann, die während mehreren Jahren die Abteilung «Gleichstellung von Frauen und Männern» geleitet hatte, wird laut Mitteilung die Leitung abgeben und als Fachexpertin mit Stabsfunktion die neuen Leitungspersonen unterstützen.