Die australische Marke Holden ist vielen in Europa nicht bekannt. Sie gehört zum riesigen General Motors Konzern und baut auch heute noch Autos für Männer: viel Hubraum, gerne mit Hinterradantrieb und eine Starrachse ist auch okay. Klar, man hat auch moderne Modelle im Angebot, so richtig Charme haben aber die älteren Dinger. Ein paar Menschen kennen aber auch hierzulande die Marke aus Australien bestens. Die paar Alfa-Besitzer nämlich, die sich mit dem trunksüchtigen V6 von Holden im Bug ihrer italienischen Schönheit abfinden müssen.


Und Holden hat auch ein Team, welches sich um die ganz bösen Autos im Konzern kümmert. Holden Special Vehicles (HSV) hat nur eine Aufgabe, all jenen die Leistung wollen auch Leistung zu geben. Völlig egal obs ein Kombi, eine Limousine oder gar ein Pick-up ist, unter 400 PS darfs nicht haben. Die Jungs haben eben ihre neuste Modellfamilie vorgestellt. Sie hört auf den komischen Namen Gen-F und bietet all Topmodell eine Limousine mit 587 PS (Corvette-Motor) sowie einen Kombi und einen Pick-up der uns so schön an den El Camino erinnert mit jeweils gut 430 PS. Natürlich kann man die Dinger in der Schweiz nicht kaufen, aber die Autos sind so richtig schön schräg.