Ohne elektrische Unterstützung ist scheinbar nichts mehr zu machen: Gerade bei den SUV sind Plug-in-Hybride stark in Mode. So auch bei Mercedes, wo die Offroader-Palette Stück für Stück unter Strom gesetzt wird. Jüngstes Beispiel ist der GLC 350e. Nach dem grösseren GLE 500e nun die nächste Variante im kleineren Segment.

Der 211 PS Vierzylinder wird von 109 elektrischen Pferden und einer 8,7-kWh-Batterie unterstützt. Das kostet 155 Liter Kofferraumvolumen, da der Ladeboden ein Stück nach oben versetzt werden musste, um Platz für den Akku zu schaffen, bringt dafür aber laut Werk 34 Kilometer rein elektrische Reichweite. Den Verbrauch beziffert Mercedes mit 2,7 l/100 km, was aber vor allem dem realitätsfremden, vorgeschriebenen Messzyklus geschuldet ist. Wie viel davon im Alltag übrig bleibt, muss der Schwabe erst beweisen.

Fest steht aber, dass sich der Antrieb sehr seidig anfühlt. Der Elektromotor sorgt für mühelose Beschleunigung aus dem Stand und ist dem gewichtigen Wagen gut gewachsen – immerhin sorgt die zusätzliche Technik für fast 300 kg Mehrgewicht. Die versprochenen 34 Kilometer lassen sich natürlich nur unter Laborbedingungen erreichen; im Alltag mit Klimaanlage und Verkehr sind es meist um die 25 bis knapp 30 Kilometer, die sich bequem geräuschlos elektrisch machen lassen. Der Benziner schaltet sich, wenn er benötigt wird, sanft und leise zu, das System wirkt daher sehr unauffällig. Dank total 360 PS und 560 Nm kann das SUV sein hohes Gewicht gut verbergen; der Sprint auf 100 km/h soll in sportlichen 5,9 Sekunden gelingen. Das Fahrwerk kann mithalten und hat die hohe Masse gut im Griff. Hetzen ist mit dem Hybriden eh nur zweite Priorität, doch im normalen Strassenalltag ist vom Mehrgewicht kaum etwas zu spüren. Zumindest in Sachen Fahrdynamik nicht. Fährt man aber über längere Strecken nur mit dem Verbrennungsmotor, muss dieser das zusätzliche Gewicht natürlich auch bewegen, was Kraftstoff kostet. Der Verbrauch des Hybrids liegt daher auf langen Strecken konzeptbedingt höher, als der des reinen Verbrenners.

Ohne regelmässiges Laden ist daher mit einem Verbrauch von rund 8,5 l/100 km zu rechnen. Doch wer das Auto so nutzt, sollte sich nicht für die elektrifizierte Version entscheiden. Wer nämlich brav bei jeder Gelegenheit lädt, viele Strecken rein elektrisch fährt und nicht nur lange Autobahnetappen zurücklegt, kann den Verbrauch auch unter 4 l/100 km drücken.

Ein durchaus beachtlicher Wert für ein SUV mit Allradantrieb, genügend Platz für fünf und edelster Ausstattung. Im Cockpit macht nämlich auch der GLC 350e dem Stern alle Ehre: Edelste Verarbeitung, feinste Materialien und hübsches Design. Nur die Bedienung erfordert anfänglich etwas Eingewöhnung; halb so wild, an so einen Platz gewöhnt man sich ja gerne. Wenn man denn kann: Mindestens 58500 Franken sind für den Hybrid fällig, ohne Sonderausstattung. Der Basis-GLC mit 170 Diesel-PS kostet ab 51 700 Franken.