Eine Woche zuvor waren es nur noch rund 7000 Teilnehmer gewesen; zwei Wochen zuvor rund 10'300 Personen. In der Hauptstadt Paris versammelten sich diesmal dem Ministerium zufolge 1100 Demonstranten und damit rund 150 mehr als am vergangenen Samstag. Die Kundgebung im neunten Arrondissement verlief friedlich.

In Marseille versammelten sich 500 bis 600 "Gelbwesten" im Alten Hafen. Der Protestzug verlief ohne grössere Zwischenfälle. Zwölf Personen wurden allerdings festgenommen, unter anderem wegen Verstosses gegen das Vermummungsverbot. In Bordeaux versammelten sich laut der Präfektur rund 750 Demonstranten. In Toulouse waren es lediglich einige hundert Personen.

Die "Gelbwesten"-Bewegung demonstriert seit dem 17. November für mehr soziale Gerechtigkeit und einen Rücktritt von Präsident Emmanuel Macron. Doch ist die Beteiligung an den zeitweise von Ausschreitungen geprägten Demonstrationen inzwischen stark rückläufig: Am 17. November waren noch 282'000 Menschen auf die Strasse gegangen.