Unabhängige Protestbeobachter sprachen von mehr als 20'000 Teilnehmern, nach Behördenangaben war nur etwa die Hälfte auf die Strasse gegangen. Der genehmigte Protest verlief weitgehend ruhig; über Festnahmen war zunächst nichts bekannt.

Hauptanliegen der Demonstranten war, dass unabhängige Kandidaten und Oppositionelle zur Wahl ins Moskauer Stadtparlament im September zugelassen werden.

Zuvor waren zahlreiche Politiker wie der prominente Kremlkritiker Ilja Jaschin als Kandidaten nicht registriert worden, weil ihnen angeblich die notwendigen Unterschriften fehlten. Selbst der Menschenrechtsrat beim russischen Präsidenten hatte das Vorgehen der Behörden kritisiert.

Seit rund einer Woche fordern deshalb jeden Abend in Moskau Hunderte Demonstranten die Registrierung der Kandidaten ein. Bei den nicht genehmigten Protesten waren zuletzt auch Dutzende Menschen festgenommen worden. Der bekannte Kremlkritiker Alexej Nawalny betonte am Samstag, dass die Demonstrationen solange weitergehen sollten, bis die Wahlkommission die Oppositionspolitiker auf die Wahllisten nehme.